Bei Litprom e.V. dreht sich jetzt seit genau 40 Jahren alles um Bücher und Autor*innen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt, denn wir wollen Sie im deutschsprachigen Raum bekannt machen.
Litprom verbindet Kulturinstitutionen und Akteur*innen wie Verlage, Übersetzer*innen und Kritiker*innen und ermöglicht literarische Begegnungen zwischen dem Lesepublikum und den diversen Stimmen des Globalen Südens.
Mehr erfahren / Kontoverbindung für Spenden

Über alle Glückwünsche zu unserem 40. Jubiläum 2020 haben wir uns sehr gefreut! Vielen Dank. 

Seit November November 2020 arbeitet Litprom in einem selbstorganisierten Team.

Sheikh Zayed Book Awards 2021 verkündet

In Zusammenarbeit mit der Tourismus- und Kulturbehörde von Abu Dhabi vermittelt Litprom die Gewinnertitel des Sheikh Zayed Book Awards 2021 für arabische Literatur in Europa.

In diesem Jahr gewinnt Iman Mersal aus Ägypten in der Kategorie »Literatur« den hochdotierten Preis. Im Bereich »Kinderbuch« wurde der tunesische Autor Mizouni Bannani ausgezeichnet. Zu den Preisträger*innen

Ein attraktives Förderprogramm für Übersetzungen möchte Verlage anregen, arabische Autor*innen verstärkt in ihr Verlagsprogramm aufzunehmen.

Ab sofort in Berlin zu sehen!

Litprom trauert um jahrzehntelanges Mitglied Monika Carbe

Die Literaturvermittlerin ist nicht mehr unter uns

»Monika Carbe war Akademikerin, Übersetzerin, Pädagogin, Intellektuelle durch und durch — mit all diesen vielen Eigenschaften und Qualifikationen fand sie ihre Hauptrolle als Vermittlerin, Literatur- und Kulturvermittlerin« schreibt Anita Djafari in ihrem Nachruf auf faustkultur.

Monika wird uns sehr fehlen. Unsere Gedanken sind bei ihren Angehörigen.

Jubiläum: Der »Weltempfänger«​​ feiert seine 50. Ausgabe!

Der Weltempfänger Nr. 50 | Frühjahr 2021

50 Weltempfänger-Listen, das bedeutet 350 von einer ehrenamtlichen Jury gehobene Schätze der übersetzten Weltliteratur.

Der 50. »Weltempfänger« steht als PDF zum Download zur Verfügung

Der »​Andere Literaturklub« verändert sich ab 2021

Doppelter Neustart für unseren Klub

Zum Jahresende 2020 hat Litprom die Betreuung des »Anderen Literaturklubs« eingestellt. Aber es war kein Ende, sondern ein zweifacher Neustart: Wir kooperieren seit deisem Jahr mit der Büchergilde Gutenberg, hier gibt es ein tolles Angebot für alle Weltliteratur-Fans, das neue »Abonnement Weltempfänger«.

Neustart des Klubs in der Schweiz

Der »Andere Literaturklub« wird von unserem langjährigen Partner »​artlink«​ in der Schweiz fortgeführt.

Im Programm von »artlink« sollen wieder vermehrt Titel angeboten werden, die noch nicht erschienen sind; und neu ist auch eine Wahlmöglichkeit für das vierte Buch im Jahresprogramm.
Der Klub steht auch Interessent*innen aus Deutschland offen.

Mehr Informationen und Kontakt: www.literaturklub.ch

Anzeige

Kolibri — Kulturelle Vielfalt in Kinder- und Jugendbüchern

NEU
Kolibri stellt aktuelle Kinder- und Jugendbücher vor, die eine offene Begegnung mit anderen Kulturen ermöglichen und einen wertvollen Beitrag zur interkulturellen Diskussion leisten.

Die ausführlichen Besprechungen unterstützen Sie bei der Auswahl für Bibliothek, Schule und Familie. Das aktuelle Verzeichnis wird ergänzt durch eine umfangreiche Online-Datenbank: www.baobabbooks.ch/kolibri 

Erhältlich im Buchhandel oder beim Arbeitskreis für Jugendliteratur e. V.
bestellung@jugendliteratur.org

 BAOBAB BOOKS | www.baobabbooks.ch   

Toll waren sie: die LITPROM-LITERATURTAGE 2021

»Global vernetzt oder jede*r für sich?«​ | 24. und 25. April | online

Netzwerker*innen, Einsame, Reisende, Erzähler*innen — sich durch Schreiben und Lesen verbinden

PROGRAMM als PDF zum Download

Literaturtage 2021: Einladung zum Stöbern

Digitaler Büchertisch der Büchergilde Buchhandlung Frankfurt

Hier finden Sie schnell alle Bücher, um die es an diesem Wochenende geht.

Büchertisch

Willkommen / Mach mit!

Eine Mitgliedschaft bei Litprom e.V. steht allen Interessent*innen offen. Wir freuen uns über jedes neue Vereinsmitglied und damit über die Erweiterung der »Community« der Weltliteraturfans.
Und neu ab 2021: Unsere vergünstigte »Mach mit-Mitgliedschaft« — jetzt sollte es eigentlich für alle möglich sein, sich bei Litprom einzubringen.

Kennt Ihr schon unseren Instagram-Kanal? www.instagram.com/litprom_ev

Ich liebe es, wenn sich rein zufällig Querverbindungen zwischen meinen Lektüren auftun. So passiert beim Motto von Patrícia Melos Roman "Gestapelte Frauen" (Ü. Barbara Mesquita, @unionsverlag): Das Zitat "I ask no favor for my sex. All I ask for our brethen is that they will take their feet from off our necks" stammt von Sarah Grimké und diese wiederum ist die Protagonistin von Sue Monk Kidds Roman "Die Erfindung der Flügel" (Ü. Astrid Mania, @btb_verlag) - Sarah Grimké engagierte sich in der Anti-Sklaverei-Bewegung in den USA und war Feministin, was ihren männlichen Mitstreitern bei den Abolitionisten nicht passte. 

Ist euch so was auch schon passiert?

(Marcella)
[unbeauftragte Werbung]
#bücherliebe #bookstagram #gestapeltefrauen #dieerfindungderflügel ##patríciamelo #litprom
Gelesen: "Das Fischkind" von Lucía Puenzo, aus dem argentinischen Spanisch von Rike Bolte, @wagenbach_verlag - die Übersetzung wurde von Litprom mit Mitteln des @auswaertigesamt gefördert.

Nach "Die man nicht sieht" (Ü. Anja Lutter, ebenfalls Wagenbach) war es der zweite Roman, den ich von Lucía Puenzo gelesen habe. Sie hat "Das Fischkind" auch verfilmt und man merkt dem Roman den filmischen Blick an: er ist szenisch und rasant. Erzählt wird von Lala und Lin, genannt die Guayi, weil sie aus Paraguay stammt. Lin ist das Hausmädchen in Lalas Familie und gemeinsam träumen sie davon, auszubrechen - mit allen Mitteln. Einzig die Erzählperspektive hat für mich nicht funktioniert: Erzähler ist der Hund der beiden, was für mich wenig Mehrwert hat.

Sonst noch jemand hier, der Romane von Lucía Puenzo gelesen hat - oder ihre Filme gesehen?

(Marcella)
[unbeauftragte Werbung]
#lucíapuenzo #elniñopez #dasfischkind #wagenbachverlag #argentinien #litprom #lateinamerikanischeliteratur
Kommt mir das nur so vor oder ist da ein gewisses Farbschema bei den neu eingetroffenen Büchern erkennbar? 🤔

#bücherliebe #bücherfrühling2021 #neu #buchpostistdieschönstepost #büro #litprom #justarrived #neuerscheinung #weltliteratur #bookstagram #whattoreadnext
Happy #indebookday! Viele unabhängige Verlage setzen sich besonders für die Literaturen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der arabischen Welt ein. Ein weiterer Grund, sie zu feiern!

(Das Bild erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit sondern ist eine zufällig im Home Office verfügbare Sammlung aus älteren und neueren Titeln ...)

#indiebookday2021 #unabhängig #indie #unabhängigeverlage #wereadindie #weltliteratur #litprom #peterhammerverlag #verlagdaswunderhorn #wagenbachverlag #transitbuchverlag #matthesundseitzberlin #unionsverlag #mitteldeutscherverlag #weidleverlag #litradukt #editionnautilus #literatur #booklove #bookstagramgermany
Laura, ehemalige Litprom-Mitarbeiterin und hier zu finden unter @mount__average, hat für uns gelesen: Yishai Sarid: Siegerin. Erschienen im @keinundaberverlag, aus dem Hebräischen von Ruth Achlama.

„Ich hatte absichtlich nicht die Autor*innen-Info auf dem Umschlag von „Siegerin“ gelesen, wusste aber nach den ersten paar Seiten instinktiv, dass hier ein Schriftsteller aus weiblicher Perspektive erzählt. Das ist gar nicht verwerflich, stieß mir hier aber einige Male bitter auf – dabei klang der Plot so vielversprechend: Abigail führt israelische Soldat*innen in die Psychologie des Tötens ein und behandelt traumatisierte Streitkräfte. Gleichzeitig ist sie alleinerziehende Mutter eines Sohnes, der seinen Dienst in einer Kampfeinheit antritt. Irgendwie ist sie aber doch nur eine dieser Frauenfiguren, die permanent Bestätigung von Männern braucht, als Single selbstverständlich einsam ist und auch noch einen Vaterkomplex hat. Sprachlich hat mich der Roman leider auch nicht überzeugt. 

Habt ihr es schon gelesen und wie ging es euch damit? Kennt ihr gute Bücher, die in Israel spielen?

#yishaisarid #israel #siegerin #keinundaber #igreads #bookstagramgermany #rezension #litprom #weltliteratur [Rezensionsexemplar, unbeauftragte Werbung]
Wir beenden unsere Weltempfänger-Präsentation mit Germano Almeidas "Der treue Verstorbene". Aus dem Portugiesischen von Michael Kegler, erschienen bei @transitbuchverlag. 

"Ein auf den Inseln sehr beliebter Schriftsteller wird vor der Präsentation seines neuen Buchs erschossen, von seinem besten Freund. Nein, kein Krimi, sondern die Geschichte von verwickelten Liebesbeziehungen, Treue und Verrat, Eifersucht und Eitelkeit sowie Bewegungen zwischen den Kontinenten. Beste Unterhaltung in vorzüglicher Übersetzung." (Anita Djafari)

[unbeauftrage Werbung] 

#litprom #weltempfänger #bestenliste #weltliteratur #germanoalmeida #dertreueverstorbene #transitverlag #bookstagram #igreads

Nawal al-Saadawi ist gestorben

»​Man nannte sie die Löwin vom Nil«

22.3.2021
»Die ägyptische Autorin und Frauenrechtlerin Nawal al-Saadawi trat für die armen und ungebildeten Frauen ihres Landes ein, und mehr als einmal wurde sie für ihre unverhohlene Kritik an Religion und Gesellschaftsordnung mit Sanktionen belegt.«Nachruf von Andreas Pflitsch in der NZZ lesen

»​Bücher aus dem globalen Süden: Gegen das Nischendasein«​​

Wir freuen uns über das Interview, das wir der »Wiener Zeitung«​ geben durften!

Wir wollten schon lange auch mal in Österreich auf uns aufmerksam machen. Gespräch mit Marcella Melien und Rebekka Hambuch in der Wiener Zeitung lesen.

Wir gratulieren unserem Mitglied, der Edition Converso!

Sie erhält den Förderpreis 2021 der Kurt Wolff Stiftung

»Den mit 15.000 Euro dotierten Förderpreis 2021 der Kurt Wolff Stiftung erhält die Edition Converso, die seit ihrer Gründung im Jahr 2018 dem deutschsprachigen Publikum die Vielfalt der Kulturen des Mittelmeerraums in erzählender Prosa, Lyrik und gehaltvollen Sachbüchern näherbringt. Mit kleiner Infrastruktur und großer Wirkung stellt der noch junge Verlag Zusammenhänge her zwischen den Literaturen in Südeuropa, dem Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten.«Weiterlesen auf der Website der Kurt Wolff Stiftung

African Perspectives | ausgestrahlt am 12.10.2020 | weiterhin auf unserem Youtube-Kanal

Die Veranstaltung wurde am 12. Oktober 2020 ausgestrahlt und steht weiterhin allen Interessierten zur Verfügung.

Programm mit Zugang zu den YouTube-Videos und weitere Informationen zum Symposium

Immer auf dem Laufenden mit dem Litprom-Newsletter

Jetzt abonnieren