Bei Litprom e.V. dreht sich jetzt seit genau 40 Jahren alles um Bücher und Autor*innen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt. Mehr erfahren / Kontoverbindung für Spendengeschenke

Wir freuen uns über alle Glückwünsche zu unserem Jubiläum!

»Bücher aus aller Welt​«​

Florian Balke schreibt in der FAZ über Litprom

»Seit 40 Jahren sorgt ein Frankfurter Verein dafür, dass deutschsprachige Verlage Titel aus dem globalen Süden herausbringen. Das Resultat: 800 Bücher, von denen viele ohne Hilfe vermutlich nie erschienen wären.« Artikel auf faz.net lesen

AKTUELL: Litprom fördert die Übersetzung von zwölf Titeln

Im Sommerdurchgang 2020 fördert Litprom erneut Übersetzungen von Literatur aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der arabischen Welt. Deutsche Verlage reichten insgesamt sechzehn Anträge ein. Davon wurden zwölf von der unabhängigen Jury am 29.06.2020 bewilligt. Die finanziellen Mittel kommen vom Auswärtigen Amt.

Geförderte Titel im Sommer 2020

Die sieben besten Bücher für den Sommer

Litprom-Bestenliste Weltempfänger Nr. 47 | Sommer 2020

Rohe Gewalt und hohe Erzählkunst: Die Bestenliste zum Sommer 2020

»Aktuelle Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika empfiehlt die Liste „Weltempfänger“ vier Mal im Jahr. Sie will Autorinnen und Autoren aus dem Globalen Süden bei uns noch bekannter machen. Gerade ist die Sommerliste erschienen.« Aus der Sendung vom 31.5.2020, SWR2 Lesenswert Magazin, SWR2 — von Katharina Borchardt.

Beitrag hören

Alle Weltliteratur-Fans aufgepasst!

Die »​LiteraturNachrichten«​ 1/2020 als Sonderseiten der taz

Im März ist die neue Ausgabe mit einem Fokus auf neuer Prosa von koreanischen Autorinnen in der »taz« erschienen.

Hinweis der Redaktion: Weder die verantwortliche Redakteurin noch der Autor des kurzen Beitrags über Ko Un wussten vom Vorwurf der sexuellen Belästigung, den auch junge koreanische Autorinnen gegen ihn erheben. Hätten wir davon gewusst, hätten wir darauf verzichtet, ihn in dieser Ausgabe vorzustellen.

Zum PDF der aktuellen Ausgabe

Litprom trauert um Dr. Volkhard Brandes

Unser Mitglied der ersten Stunde und langjähriges Vorstandsmitglied von Litprom e.V., Dr. Volkhard Brandes, starb am 5. Mai.

Ein Nachruf auf den »Wanderer in vielen Welten« von Litprom-Mitglied Cornelia Wilß.

Der LiBeraturpreis 2020 geht an Lina Atfah

Lina Atfah ist die erste Autorin, die den LiBeraturpreis für einen Gedichtband erhält. Und die erste, die in Deutschland lebt: Sie flüchtete 2014 aus Syrien und lebt heute in Herne. »Das Buch von der fehlenden Ankunft«, übersetzt von Suleman Taufiq und vielen anderen, ist im Pendragon Verlag erschienen.

Pressemitteilung vom 13.07.2020 lesen

Kennt Ihr schon unseren Instagram-Kanal? www.instagram.com/litprom_ev

«Ich fand mich wieder, als die Liebe mich wiederfand und als Deutschland mich als Autorin und nicht nur als Flüchtling empfing.»
@linaatfah im Interview mit der @nzz 
Link in der Bio!

#linaatfah #liberaturpreis2020 #syrien #gedichte #pendragonverlag #nzz #interview #litprom #dasbuchvonderfehlendenankunft #weiterschreiben
Bei uns geht es um ins Deutsche übersetzte Literatur - heute trotzdem mal die Frage: Lest ihr Bücher in Originalsprache und wenn ja, in welcher?

Ich habe dieses Jahr angefangen, mein Spanisch wieder aufzufrischen und mich an den ersten Roman auf Spanisch gewagt: "Hija" von @anamariashua . Ihr Text "Wie eine gute Mutter" in unserer Litprom-Anthologie "Vollmond hinter fahlgelben Wolken" (@unionsverlag) hat mich nachhaltig beeindruckt. Auch in "Hija" macht die Tochter der Mutter das Leben schwer. Zusätzlich zur Romanhandlung kann der Schaffensprozess durch ein Arbeitstagebuch nachempfunden werden.

Auf welchen Sprachen lest ihr?

[unbezahlte Werbung]
#fremdsprachen #übersetzteliteratur #currentlyreading #spanisch #anamariashua #hija #roman #litprom #argentinien
In eigener Sache: Ich freue mich sehr, dass ich für den Young Excellence Award des @boersenblatt nominiert bin. Den Link zum Artikel findet ihr im Profil.

Dieser Kanal ist ein kleiner, aber feiner Teil meiner Arbeit bei Litprom und ich freu mich über alle, die ihn abonniert haben!

#yea #boersenblatt #yeaward20 #literaturvermittlung #lovemyjob #litprom
Radio-Tipp Nr.1:
Weltempfänger-Jurorin Katharina Borchardt spricht in @swr2.de mit Mit-Herausgeber Manfred Loimeier über die Anthologie "Nehmen Sie den Weg nach Süden", erschienen im @peter_hammer_verlag 
Link in der Bio!

#radio #anthologie #afrikanischeliteratur #nehmensiedenwegnachsüden #übersetzung #niiparkes #jamalmahjoub #kolekaputuma #natachaappanah #subsahara #lesleynnekaarimah #literaturenausafrika #litprom #40jahre #jubiläum #peterhammerverlag #manfredloimeier [unbezahlte Werbung]
Das diesjährige Preisträgerbuch: "Das Buch von der fehlenden Ankunft" von @linaatfah , übersetzt von Suleman Taufiq und vielen anderen, erschienen im @pendragon_verlag 
***
2019 ist der zweisprachige Gedichtband erschienen und war auf der Litprom-Bestenliste #weltempfänger vertreten. Jury-Mitglied Claudia Kramatschek begründete das so:
"Sprachlich expressiv und doch in zarten emotionalen Farben gehalten sind die Prosagedichte der aus Syrien geflohenen, nun in Deutschland lebenden Dichterin. Anhand kleiner Szenen und Geschichten schreibt sie über das, was sie und auch uns bewegt: über Flucht und Ankommen, über Alltägliches und Gott. Spannend: Einige Gedichte wurden zwei Mal und somit unterschiedlich übersetzt." 
In unseren IGTVs findet ihr auch das Video, in dem Claudia Kramatschek über das Buch spricht und @ingridelsigai daraus liest.

#liberaturpreis2020 #linaatfah #weiterschreiben #gedichte #lestgedichte #poetisierteuch #literaturpreis #syrien #litprom #pendragonverlag #lyrikübersetzen [unbezahlte Werbung]
Lina Atfah erhält den LiBeraturpreis 2020!
Wir gratulieren ihr herzlich und freuen uns sehr für sie. 
Lina Atfah wird ausgezeichnet für ihren Gedichtband "Das Buch von der fehlenden Ankunft" (übersetzt von Suleman Taufiq und vielen anderen, @pendragon_verlag )

Vielen Dank an alle, die sich beim Voting beteiligt haben!

Die Preisverleihung findet am 16. Oktober in Frankfurt statt.

Foto: Osman Yousufi

#linaatfah #liberaturpreis #liberaturpreis2020 #lyrik #lestgedichte #poetisierteuch #literaturpreis #autorinnen

»Nehmen Sie den Weg nach Süden«​​​

Freuen Sie sich mit uns über diese literarische Reise durch Afrika, pünktlich zum 40. Geburtstag von Litprom ist sie im Peter Hammer Verlag erschienen.

»Dreiundzwanzig witzige, groteske, herzergreifende Erzählungen und Romanauszüge aus Afrika. „Nehmen Sie den Weg nach Süden“ heißt eine neue Anthologie, die afrikanische Literaturhäppchen reicht. Raffinierte Kost als Einführung. Danach will man mehr davon. Denn tatsächlich: Der Hunger kommt beim Essen!« Ein Gespräch von Katharina Borchardt mit dem Mitherausgeber Manfred Loimeier zu hören auf SWR2.de

Deutscher Verlagspreis 2020

Wir gratulieren ganz besonders unseren Mitgliedern unter den unabhängigen Verlagen

Die Preisträger des zweiten deutschen Verlagspreises stehen fest. 63 Verlage werden mit insgesamt zwei Millionen Euro ausgezeichnet.

Wir freuen uns sehr, dass einige unserer Mitglieder unter den Laureaten sind: Brandes & Apsel Verlag, Cass Verlag, CulturBooks, Draupadi Verlag, Maro Verlag, Edition Nautilus, Peter Hammer Verlag, Weidle Verlag und Verlag Wunderhorn.
Zu den Preisträgern des undotierten Gütesiegels gehört das Litprom-Mitglied Carl Hanser Verlag.

Ganzen Beitrag lesen auf boersenblatt.net

Die Litprom-Tipps für Kids und Teens

Schaut doch mal rein in unsere Rubrik mit Empfehlungen für Euch!

Unser aktuelles Leiblingsbuch kommt einmal mehr aus Korea:

KIM Ryeo-Ryeong: »Eins – zwei. Eins – zwei – drei« Roman, ab 14 Jahren (Aus dem Koreanischen von KIM Hyuk-Sook und Manfred Selzer Baobab Books 2020)
Frech, frisch, unkonventionell, dazu eine gute Portion Witz und ironischer Tiefgang gemixt mit sehr viel Feingefühl und Scharfsinn — die entscheidende Messerspitze Empathie nicht zu vergessen – und heraus kommt ein Roman vom Rand (der Megacity Seoul), der sich gewaschen hat.

Weiterlesen auf Kids & Teens

Freut uns sehr: »Kinderbuch-Nobelpreis«​ geht nach Südkorea

Der hochdotierte Astrid-Lindgren-Preis geht an Baek Hee Na

»Der renommierte Astrid-Lindgren-Gedächtnispreis geht in diesem Jahr an die südkoreanische Kinderbuch-Illustratorin Baek Hee Na. Sie erhalte den Preis für ihr außerordentliches Gefühl für Materialien, Gesichtsausdrücke und Gestiken, mit denen sie Geschichten über die Einsamkeit, Begegnungen und Gemeinschaft von Kindern in Szene setze, teilte die Preisjury am Dienstag in Stockholm mit.
"Ihre Arbeit ist eine Tür zum Wunderbaren: sinnlich, scharf und schwindelerregend", sagte die Jury-Vorsitzende Boel Westin bei der Bekanntgabe in der früheren Wohnung von Lindgren in der Stockholmer Dalagatan. "Die Bilder sind wie kleine Kunstwerke, die Kinder in jedem Alter und selbst Erwachsene genießen können."« Beitrag auf mdr kultur lesen oder hören

Eine Mitgliedschaft bei Litprom e.V. steht allen Interessent*innen offen. Wir freuen uns über jedes neue Vereinsmitglied und damit über die Erweiterung der »Community« der Weltliteraturfans. Gerne können Sie unsere Projekte mit einer Spende unterstützen.

Achtung: wichtiger Hinweis für Autor*innen auf der Suche nach einem Verlag

Immer auf dem Laufenden mit dem Litprom-Newsletter

Jetzt abonnieren