LITERATUREN DER WELT

Bei Litprom e.V. dreht sich seit über 35 Jahren alles um Bücher und Autor*innen aus Afrika, Asien, Lateinamerika, der Karibik und der Arabischen Welt.

Der LiBeraturpreis 2019 geht an Mercedes Rosende!

Das beliebteste Buch einer Autorin aus dem Globalen Süden kommt aus Uruguay.

Mercedes Rosende wird für Ihren Krimi »Krokodilstränen« mit dem LiBeraturpreis 2019 ausgezeichnet.

Die Preisverleihung findet während der Frankfurter Buchmesse, aber an einem neuen Ort statt: Villa 102 in Frankfurt-Bockenheim.          

Weiterlesen über die Preisträgerin und Details zu den Veranstaltungen

Hier ist sie: Die neue Litprom-Bestenliste ​Weltempfänger

Der »​Weltempfänger«​ Nr. 44 | Herbst 2019

Mit einer tollen Überraschung: Diese Ausgabe der Bestenliste ist so weiblich wie nie, fünf von sieben Titeln stammen von Autorinnen, und diese sind damit für den LiBeraturpreis 2020 nominiert!
Auf Platz 1: »Archiv der verlorenen Kinder« von Valeria Luiselli MEXIKO/USA, Verlag Antje Kunstmann.

Gesamte Bestenliste ansehen

Literaturfestival CROSSING BORDERS: translate-transpose-communicate

6. bis 9. November | Köln

Vier Tage lang werden im Kulturquartier am Kölner Neumarkt über 33 Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzer sowie Kulturschaffende aus 17 Ländern Afrikas und der afrikanischen Diaspora in Lesungen, Performances, Workshops und Diskussionen ihre Arbeit vorstellen. Sie diskutieren mit dem Publikum über Mehrsprachigkeit, über literarische und kulturelle Übersetzungen und lassen die Besucherinnen und Besucher in die Wort- und Erzählkunst Afrikas eintauchen.

Zu den Gästen zählen die nigerianische Verlegerin und Kuratorin des Festivals Bibi Bakare-Yusuf sowie Boubacar Boris Diop (Senegal), Susan Kiguli (Uganda), Mukoma Wa Ngugi (Kenia), Zukiswa Wanner (Sambia), Ebisse Rouw(Äthiopien), Sarah Ladipo Manyika (Nigeria) und viele mehr.

Das Programm

Das Kolibri Nr. 26 ist da

Die Leseempfehlungen Kolibri 2019/2020 von Baobab Books stellen 69 aktuelle Kinder- und Jugendbücher vor, die den differenzierten Kriterien entsprechen, um Wertevielfalt, Gleichwertigkeit, Respekt und Verständnis zwischen Gemeinschaften zu vermitteln.

NEU: Geschenkidee für Weltliteraturfans

Der Litprom-Gutschein für ein besonderes Geschenk für Bücherfreund*innen: zum Beispiel Weltliteratur live bei den Weltempfänger-Salons, über ein Dauerticket für die Literaturtage jedes Jahr Ende Januar im Literaturhaus Frankfurt oder eine Mitgliedschaft im Anderen Literaturklub.

Wie geht das?

Eine Mitgliedschaft bei Litprom e.V. steht allen Interessent(inn)en offen. Wir freuen uns über jedes neue Vereinsmitglied und damit über die Erweiterung der »Community« der Weltliteraturfans.

Abtauchen ins Büchermeer

Frankfurter Buchmesse 2019: Litprom ist natürlich dabei!

Wir haben wie immer viel Programm und natürlich einen Stand: 4.1 D78. Besuchen Sie uns und unsere Events.
Litprom-Veranstaltungskalender zur Buchmesse

Das internationale Netzwerk ICORN macht Programm auf der Frankfurter Buchmesse

Aslı Erdoğan, bis vor kurzem Gastautorin in Frankfurt, wird auch dabei sein

Das ganze Programm auf der Buchmesse auf Englisch als PDF

Alle Details nachlesen (auf Englisch) auf der Webpage von ICORN.

Die LiteraturNachrichten 2/2019: Literatur und Migration

In der zweiten Ausgabe 2019 geht es um »Literaturen ohne festen Wohnsitz«. 

Auf der Seite der »LiteraturNachrichten« steht das PDF zum Lesen zur Verfügung.

Kleinsein ist relativ

​Eine neue Besprechung in der Rubrik für Kids

Schaut mal auf unsere Seite mit Empfehlungen für Kids und Teens

Von Frauenquote bis Regionalkrimi

Thomas Wörtche, Juror der Bestenliste »Weltempfänger« ist Krimi-Papst. Keiner in Deutschland kennt sich besser aus im literarischen Morden. Elmar Krekeler hat mit ihm über Gewalt gegen Frauen, das Gift der Regiokrimis und die Frage nach Quoten gesprochen. Nachzulesen in der WELT.

Litprom trauert um den indischen Autor Kiran Nagarkar

Die Übersetzungen vieler seiner Romane wurde von Litprom gefördert

»Humor ist die beste Waffe des Intellekts: Der indische Autor Kiran Nagarkar ist gestorben.
Sein Witz und seine breit ausgesteckten literarischen Visionen verschafften Kiran Nagarkar auch im deutschsprachigen Raum Anerkennung. Nun ist der indische Romancier kurz nach Erscheinen seines jüngsten Romans 77-jährig in Mumbai verstorben.« Ein Nachruf von Angela Schader in der NZZ.

»Der kleine Krieger der Toleranz — der große indische Schriftsteller Kiran Nagarkar haderte oft mit seinem Heimatland. Nun ist er mit 77 Jahren gestorben.« Ein Nachruf im Tagesanzeiger von Martin Ebel.

Litprom: Dialogue through literature

Who we are | Our goals |How we operate

read more

Immer auf dem Laufenden mit dem Litprom-Newsletter

Jetzt abonnieren