Lockdown —​ aber weltliterarisch weiter offen

Wir bleiben vernetzt, auf Empfang und auf Sendung.
Ab jetzt gibt es täglich einen Tipp von Litprom.

Bei Litprom e.V. dreht sich jetzt seit genau 40 Jahren alles um Bücher und Autor*innen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt. 

Mehr erfahren

Wir freuen uns über die Glückwünsche von Ina Hartwig, Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt, zu unserem Jubiläum:

»Als Vermittler zwischen Sprachen, Autorinnen und Autoren, Verlagen und Leserinnen und Lesern führt uns Litprom seit 40 Jahren vor Augen, dass es abseits des Gewohnten und Bekannten unermesslich viele Stimmen, Gedanken und Perspektiven auf der Welt gibt. Litprom trägt als Knotenpunkt internationaler und globaler Literaturkommunikation im deutschsprachigen Raum seit 40 Jahren entschieden dazu bei, uns durch Literatur einen Zugang zu weniger bekannten Kulturen und Gesellschaften zu eröffnen. Dafür möchte ich mich bedanken und gratuliere dem ganzen Litprom-Team herzlich!« Ganze Pressemeldung lesen

Alle Weltliteratur-Fans aufgepasst!

Die »​LiteraturNachrichten«​ 1/2020 als Sonderseiten der taz

Anfang März ist die neue Ausgabe mit einem Fokus auf neuer Prosa von koreanischen Autorinnen in der »taz« erschienen. 

Zum PDF der aktuellen Ausgabe

Jetzt auf dem Markt

Kinderbuch auf Deutsch und Arabisch

Das von Litprom für die deutsche Übersetzung vermittelte Kinderbuch »Ich wäre so gern ein Betonmischer« des kuwaitischen Schriftstellers Hussain Al-Mutawaa ist jetzt beim Sujet Verlag in Bremen erschienen. Das Buch wurde von Suleman Taufiq übersetzt und ist als zweisprachige Ausgabe (Deutsch/Arabisch) erhältlich.

Es erhielt 2019 den Sheikh Zayed Book Award.

Weitere Informationen zum Buch beim Sujet Verlag

Zum Tode von Ernesto Cardenal

»Adios, compañero! Der nicaraguanische Befreiungstheologe Ernesto Cardenal ist tot. Was bleibt, ist seine Dichtung und die Einsicht, dass keine Revolution ohne Liebe gelingen kann.« Ein Nachruf von Andreas Öhler auf Zeit online vom 3. März 2020.

Zum Nachlesen: Finden Sie Ernesto Cardenals Werke in deutscher Übersetzung im Quellen-Katalog.

Die aktuelle Bestenliste »​Weltempfänger«​ Nr. 46 | Frühjahr 2020

Frühlingserwachen mit den sieben besten Büchern

Im Frühjahr 2020 begibt sich der Weltempfänger nach Peru, Trinidad, in den Irak, nach Südafrika, Nigeria und Japan. Wir treffen hoffnungsvolle und desillusionierte Charaktere: den Comic-Helden Alack Sinner, eine neue Variante des Frankenstein-Monsters, eine mordende Schönheit, einen von Schönheit Besessenen und viele weitere.
»Der Fuchs von oben und der Fuchs von unten« ist ein literarischer Abschied von der indigenen Kultur Perus — und gleichzeitig die Ankündigung des Suizids von José María Arguedas im Jahr 1969. In diesem März auf Platz 1 der Litprom-Bestenliste. 

Das waren die Literaturtage 2020

»Migration — Literaturen ohne festen Wohnsitz« lautete das Motto der 9. Literaturtage am 24. und 25. Januar im Literaturhaus Frankfurt. 

Rückblick, Audiomitschnitt und Impressionen 

Geschenkidee für Weltliteraturfans

Der Litprom-Gutschein für ein besonderes Geschenk für Bücherfreund*innen: zum Beispiel Weltliteratur live bei den Weltempfänger-Salons, über ein Dauerticket für die Literaturtage jedes Jahr Ende Januar im Literaturhaus Frankfurt oder eine Mitgliedschaft im Anderen Literaturklub.

Wie geht das? 

Kennt Ihr schon unseren Instagram-Kanal? www.instagram.com/litprom_ev

Dieses Bild hat @nacha_vollenweider uns nach den Literaturtagen im Januar da gelassen. Jetzt ist es eine Erinnerung an die Zeiten, als große Veranstaltungen mit internationalen Gästen noch möglich waren - und irgendwie auch das Motto für dieses Jahr. In diesem Sinne wünschen wir einen trotz allem schönen Sonntag!

#nachavollenweider #nachavollenweidercomics #avantverlag #illustration #illustrationoftheday #glück #katastrophe #lockdown #quarantine #sonntag #glückistwenndiekatastropheeinepausemacht #litprom
Last but not least: Auf Platz 7 des Weltempfängers 46 ist
Happy #indiebookday ! Natürlich ist es viel schöner, in die Lieblingsbuchhandlung zu gehen und zu stöbern. Momentan bleibt nichts Anderes übrig, als dort oder bei den Verlagen direkt zu bestellen.

Wir feiern mit
»Meine Schwester, die Serienmörderin«​​​ von @oyinbraithwaite ist auf Platz 6 des Weltempfängers Nr. 46! Aus dem Englischen von Yasemin Dinçer, erschienen bei Blumenbar/ @aufbau_verlag ***
Auf Platz 5 des Weltempfängers: »Kollektive Amnesie«​​​ von Koleka Putuma.
Gedichte, aus dem Englischen von Paul-Henri Campbell, erschienen bei @daswunderhorn

Die neue Litprom-Anthologie ist druckfrisch lieferbar

»Nehmen Sie den Weg nach Süden«​​​ ist erschienen

Freuen Sie sich mit uns über diese literarische Reise durch Afrika. Zum 40. Geburtstag von Litprom ist im Peter Hammer Verlag druckfrisch eine Anthologie mit einer Auswahl an Texten bedeutender afrikanischer Autor*innen, deren literarische Werke seit 1980 in deutscher Sprache erschienen sind, erschienen.
Mit Beiträgen u.a. von Mia Couto, Paulina Chiziane, Bessie Head, Maaza Mengiste, José Eduardo Agualusa, Jamal Mahjoub, Ngugi wa Thiong'o, Koleka Putuma, Patrice Nganang, Sefi Atta.

»In jedem der 54 Länder passieren unterschiedliche Dinge, es gibt zigtausende Sichtweisen der Welt und jeder hat seine Meinung, die in Europa leider viel zu wenig gehört werden« so zu lesen auf afarab.blogspot.com

Tolles Interview mit Litprom-Mitglied Michi Strausfeld auf dem Blog glasperlenspiel13

»Zunächst mal muss man aber wissen, dass Michi Strausfeld DIE Vermittlerin für die Literatur aus Lateinamerika in Deutschland war und mit ihrem neuen Buch „Gelbe Schmetterlinge und die Herren Diktatoren“ auch noch lange sein wird. Sie hat die Schriftsteller des Booms in den 80er Jahren in Deutschland bekannt gemacht und viele der AutorInnen persönlich kennengelernt und mit ihnen zusammengearbeitet. Im Mai 2012 wurde Michi Strausfeld von der Buchmesse Buenos Aires auf die Liste der 50 wichtigsten Personen für die spanischsprachige Kulturwelt aufgenommen.«

So leitet Vera Lejsek in ihrem Blog wunderbar ein. 

Interview auf glasperlenspiel13 lesen

Eine Mitgliedschaft bei Litprom e.V. steht allen Interessent*innen offen. Wir freuen uns über jedes neue Vereinsmitglied und damit über die Erweiterung der »Community« der Weltliteraturfans. Gerne können Sie unsere Projekte mit einer Spende unterstützen.

Achtung: wichtiger Hinweis für Autor*innen auf der Suche nach einem Verlag

12 Kandidatinnen sind für den LiBeraturpreis 2020 nominiert — ein Rekord!

Ein ganzes Dutzend Kandidatinnen stehen in diesem Jahr zur Wahl für den LiBeraturpreis — so viele wie noch nie!
Nominiert sind automatisch die Titel von Autorinnen, die im vergangenen Jahr auf eine der vier Weltempfänger-Bestenlisten gewählt worden sind. Der Frauenanteil lag 2019 bei knapp 34 Prozent.

Litprom empfiehlt:

»Literatur auf der Spur«​ — Literarische Ausflüge in Durban/KwaZulu-Natal, Südafrika

Literatur kann einen perspek­­tivreichen und lebendigen Blick auf die bereiste Welt, deren Gesell­schaft und Kulturen vermitteln.

Der hier vorgeschlagene »Literarischer Tourismus« bzw. die »Literarischen Ausflüge« gehen noch etwas weiter: Sie verbinden Schriftstellerinnen/Schriftstel­ler und Werke mit Orten. Diese Verbindung kann sich z.B. auf die Schau­plätze eines Romans beziehen, auf Wege der Figuren in einer Erzäh­lung oder auf Orte, die mit dem Autor oder der Autorin verbun­den sind.  »Literarischer Tourismus« interessiert sich dafür, wie Orte das Schreiben beeinflussen und wie das Schreiben Orte schafft. Literarisches Reisen bedeutet ein tieferes Eindringen sowohl in die Literatur als auch in den besuchten Ort, es bereichert die (Literatur)Lesenden und die Reisenden.

Probieren Sie es aus: www.literarytourism.co.za/deutsch

Der Andere Literaturklub 2020

Jahresprogramm

Das Jahresprogramm 2020 umfasst Romane aus dem Irak, Südkorea und Kuba sowie eine Anthologie mit Literatur aus Afrika anlässlich des 40. Jubiläums von Litprom.

Werden Sie Mitglied

Litprom: Dialogue through literature

Who we are | Our goals |How we operate

read more

Immer auf dem Laufenden mit dem Litprom-Newsletter

Jetzt abonnieren