Bei Litprom e.V. dreht sich jetzt seit genau 40 Jahren alles um Bücher und Autor*innen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt, denn wir wollen Sie im deutschsprachigen Raum bekannt machen.
Litprom verbindet Kulturinstitutionen und Akteur*innen wie Verlage, Übersetzer*innen und Kritiker*innen und ermöglicht literarische Begegnungen zwischen dem Lesepublikum und den diversen Stimmen des Globalen Südens.
Mehr erfahren / Kontoverbindung für Spenden

Über alle Glückwünsche zu unserem 40. Jubiläum 2020 haben wir uns sehr gefreut! Vielen Dank. 

Seit November November 2020 arbeitet Litprom in einem selbstorganisierten Team.

Jubiläum: Der »Weltempfänger«​​ feiert seine 50. Ausgabe!

Der Weltempfänger Nr. 50 | Frühjahr 2021

50 Weltempfänger-Listen, das bedeutet 350 von einer ehrenamtlichen Jury gehobene Schätze der übersetzten Weltliteratur.

Der 50. »Weltempfänger« steht als PDF zum Download zur Verfügung

Übersetzungsförderung für Verlage: Litprom fördert die Übersetzung von zwölf Titeln

Pressemitteilung vom 9. Februar 2021

Im Winterdurchgang 2021 fördert Litprom Übersetzungen von Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Deutsche und Schweizer Verlage reichten insgesamt neunzehn Anträge ein. Davon wurden zwölf von der Übersetzungsförderungs-Jury bewilligt. Die finanziellen Mittel kommen vom Auswärtigen Amt und vom SüdKulturFonds der Schweiz.

Zum NACHschauen jetzt auf YouTube!

Der »​Andere Literaturklub« verändert sich im neuen Jahr!​

Doppelter Neustart für unseren Klub

Zum Jahresende stellt Litprom die Betreuung des »Anderen Literaturklubs« ein. Aber es ist kein Ende, sondern ein zweifacher Neustart: Wir kooperieren ab sofort mit der Büchergilde Gutenberg, hier gibt es ein tolles Angebot für alle Weltliteratur-Fans, das neue »Abonnement Weltempfänger«.

Neustart des Klubs in der Schweiz

Der »Andere Literaturklub« wird von unserem langjährigen Partner »​artlink«​ in der Schweiz fortgeführt.

Im Programm von »artlink« sollen wieder vermehrt Titel angeboten werden, die noch nicht erschienen sind; und neu ist auch eine Wahlmöglichkeit für das vierte Buch im Jahresprogramm.
Der Klub steht auch Interessent*innen aus Deutschland offen.

Mehr Informationen und Kontakt: www.literaturklub.ch

Anzeige

Kolibri — Kulturelle Vielfalt in Kinder- und Jugendbüchern

NEU
Kolibri stellt aktuelle Kinder- und Jugendbücher vor, die eine offene Begegnung mit anderen Kulturen ermöglichen und einen wertvollen Beitrag zur interkulturellen Diskussion leisten.

Die ausführlichen Besprechungen unterstützen Sie bei der Auswahl für Bibliothek, Schule und Familie. Das aktuelle Verzeichnis wird ergänzt durch eine umfangreiche Online-Datenbank: www.baobabbooks.ch/kolibri 

Erhältlich im Buchhandel oder beim Arbeitskreis für Jugendliteratur e. V.
bestellung@jugendliteratur.org

 BAOBAB BOOKS | www.baobabbooks.ch   

Sheikh Zayed Book Awards 2020

In Zusammenarbeit mit der Tourismus- und Kulturbehörde von Abu Dhabi vermittelt Litprom die Gewinnertitel des Sheikh Zayed Book Awards 2020 für arabische Literatur in Europa.
Ein attraktives Förderprogramm für Übersetzungen möchte Verlage anregen, arabische Autor*innen verstärkt in ihr Verlagsprogramm aufzunehmen.

Willkommen / Mach mit!

Eine Mitgliedschaft bei Litprom e.V. steht allen Interessent*innen offen. Wir freuen uns über jedes neue Vereinsmitglied und damit über die Erweiterung der »Community« der Weltliteraturfans.
Und neu ab 2021: Unsere vergünstigte »Mach mit-Mitgliedschaft« — jetzt sollte es eigentlich für alle möglich sein, sich bei Litprom einzubringen.

Kennt Ihr schon unseren Instagram-Kanal? www.instagram.com/litprom_ev

Auf Platz 1 unseres 50. Jubiläums-Weltempfängers: "Reisen" von Helon Habila🎉 Aus dem Englischen von Susann Urban, erschienen bei @daswunderhorn. 

"Ein ergreifender Roman über die Wege von Menschen zwischen Afrika und Europa – der in Berlin beginnt und überhaupt die europäische Perspektive auf Afrika in vielerlei Hinsicht umkehrt. Gekonnt verwebt Helon Habila die unterschiedlichen Einzelschicksale zu einem stimmigen großen Ganzen." (Claudia Kramatschek) 

Die Übersetzung wurde von Litprom mit Mitteln des Auswärtigen Amtes gefördert.

#litprom #weltliteratur #weltempfänger #bestenliste #frühjahr2021 #bookstagram #igreads #helonhabila #reisen #travelers 

[unbeauftragte Werbung]
Heute erscheint die 50. Litprom-Bestenliste Weltempfänger.

50 Weltempfänger-Listen, das bedeutet 350 von einer ehrenamtlichen Jury gehobene Schätze der übersetzten Weltliteratur. 2008 von Ilija Trojanow angeregt, wird die Bestenliste seitdem viermal jährlich von Litprom veröffentlicht.

Der 50. Weltempfänger feiert nicht nur sein Jubiläum, sondern setzt neue Standards: Selten waren so viele Titel von Frauen vertreten, nie gleich zwei Graphic Novels. Es geht um Beziehungen in all ihren Formen: um Frauen und ihre Ehemänner, um Migrant*innen und ihr Verhältnis zu Europa, um eine unzertrennliche Familie, eine Ménage-à-trois und um das unfreiwillige Aufeinandertreffen verfeindeter politischer Lager mitten in einem Tunnel.

Wie immer stellen wir euch die Titel hier im Detail vor.

Herzlichen Glückwunsch schon einmal an @daswunderhorn @penguin_verlag @carlsenverlag (gleich doppelt!) @unionsverlag @matthesundseitzberlin @transitbuchverlag

#weltempfänger #weltempfänger50 #bestenliste #weltliteratur #übersetzteliteratur #litprom #schonwiederjubiläum
Nachdem in Khartum die Regierung geputscht wird, muss Nadschwa mit ihrer Familie nach London fliehen. Dort verliert sie zunächst alles: ihre Privilegien, ihre Familie und ihren Status. Sie wird Dienstmädchen bei einer Familie und (zur großen Überraschung aller) religiös. Aboulelas Roman lebt nicht von großer Spannung. Die riesige Stärke liegt aber darin, verschiedene Facetten muslimischen Lebens und Glaubens aufzuzeigen, ohne sie gegeneinander auszuspielen. (Rebekka)

Aus dem Englischen von Irma Wehrli, erschienen bei @lenosverlag.

[Rezensionsexemplar]

#litprom #weltliteratur #igreads #bookstagram #leilaaboulela #minarett
"Transsein ist ein Fest", sagt Angie, eine der prächtigen Schwestern, zu Camila. Wenige Seiten später stirbt sie an Aids. Der Zusammenhalt und die Schwesternschaft der trans Frauen in Córdoba sind ihr einziger Schutz gegen die Verachtung der Gesellschaft und die Gewalt, die ihnen Tag und Nacht droht. Davon erzählt Camila Sosa Villadas Debütroman in einer unheimlich schönen Sprache, allerdings ohne zu beschönigen. 

Camila Sosa Villada: "Im Park der prächtigen Schwestern". Aus dem Spanischen von Svenja Becker. @suhrkampverlag 

(Marcella)
[unbeauftragte Werbung, Rezensionsexemplar]
#camilasosavillada #imparkderprächtigenschwestern #suhrkamp #argentinien #trans #litprom #bookstagram #bookstagramgermany #igreads #lateinamerika #lateinamerikanischeliteratur
Uff, so viele widersprüchliche Gefühle, was "Kim Jiyoung, geboren 1982" angeht. Auf #bookstagram ist der Roman der Koreanerin Cho Nam-Joo überall zu sehen und meine Erwartungen waren hoch! Ehrlich gesagt war ich erstmal enttäuscht. Sehr nüchtern geschrieben, kaum Spannungsaufbau, sogar Fußnoten und Statistiken. Dann war es aber genau diese Sachlichkeit, die mich jetzt immer noch beschäftigt. Völlig unaufgeregt erzählt Cho von den Schwierigkeiten und Demütigungen, die Frauen in Korea auf der Jobsuche, beim Kinderkriegen, im Studium und in Beziehungen erleben. Dabei ist nicht erschreckend, was sie tatsächlich erlebt, sondern dass mir das alles recht normal vorkommt. Ich erwische mich dabei, wie ich denke, dass sich doch wirklich schon ganz schön viel getan hat und ihr Freund doch eigentlich sehr rücksichtsvoll ist. Und erst in diesem  Moment wird mir klar, warum dieses Buch so wichtig ist: Weil es Bericht erstattet über weibliche Erfahrungen ohne große Parolen und zeigt, dass keine dieser Erfahrungen einfach "normal" sein dürfen.

Erschienen beim @kiwi_verlag, aus dem Koreanischen von Ki-Hyang Lee.

Wie ging es euch mit dem Buch? (Rebekka)

[Rezensionsexemplar]

#litprom #weltliteratur #frauenlesen #feministischeliteratur #bookstagram #igreads #kimjiyounggeboren1982 #chonamjoo
Weltempfänger-Salons - damals und jetzt! Oder auch:
Heute feiere ich ein Mini-Jubiläum: Zwei Jahre bei Litprom! 🥳
Bald ist auch der Punkt erreicht, ab dem ich länger unter Pandemie-Bedingungen dabei bin als unter normalen. 
Ob online oder physisch, wir arbeiten weiter daran, euch die spannendsten Autor*innen und Übersetzer*innen der Weltliteratur zu präsentieren. Lektüre, Gespräche und Vernetzung funktionieren ja zum Glück weiterhin. 

Das erste Bild ist vom Weltempfänger-Salon mit Madeleine Thien und Rawi Hage, moderiert von Ruthard Stäblein im Juni 2019, bei dem ich als Dolmetscherin eingesprungen bin. Und das zweite vom Online-Salon mit Übersetzerin Sonja Finck, der kürzlich stattgefunden hat. 

#litprom #weltempfänger #ineigenersache #jubiläum #work #veranstaltungen #kanada #tb #tbnormality

Wir gratulieren unserem Mitglied, der Edition Converso!

Sie erhält den Förderpreis 2021 der Kurt Wolff Stiftung

»Den mit 15.000 Euro dotierten Förderpreis 2021 der Kurt Wolff Stiftung erhält die Edition Converso, die seit ihrer Gründung im Jahr 2018 dem deutschsprachigen Publikum die Vielfalt der Kulturen des Mittelmeerraums in erzählender Prosa, Lyrik und gehaltvollen Sachbüchern näherbringt. Mit kleiner Infrastruktur und großer Wirkung stellt der noch junge Verlag Zusammenhänge her zwischen den Literaturen in Südeuropa, dem Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten.«Weiterlesen auf der Website der Kurt Wolff Stiftung

Fortsetzung folgt:

Kim Youngh-ha: »Aufzeichnungen eines Serienmörders«​

Heißer Tipp für alle Hörbuch- und Krimiliebhaber*innen: Jeden Tag erscheint ein Teil von Kim Young-Has »Aufzeichnungen eines Serienmörders« (Ü: Inwon Park, erschienen im Cass Verlag; Bestenliste Weltempfänger Nr. 47) bei SWR2! Gelesen von Martin Feifel, online jeweils immer ein paar Tage verfügbar. Das bringt Spannung im Lockdown: Ein dementer Serienmörder begegnet einem Mann, den er als seinesgleichen erkennt. Um seine Tochter zu beschützen, plant er, mit seinem schwindenden Gedächtnis kämpfend, einen letzten Mord.

ARD audiothek

»​Bücher aus dem globalen Süden: Gegen das Nischendasein«​​

Wir freuen uns über das Interview, das wir der »Wiener Zeitung«​ geben durften!

Wir wollten schon lange auch mal in Österreich auf uns aufmerksam machen. Gespräch mit Marcella Melien und Rebekka Hambuch in der Wiener Zeitung lesen.

»​Literatur ist ein Lebensmittel«​

Litprom-Geschäftsleiterin Anita Djafari sprach anlässlich Ihres Übergangs in den Ruhestand mit Viola Bolduan vom Förderverein Literaturhaus Wiesbaden über Ihr Leben für die Literatur und mit der Literatur.

Das ganze Interview auf literatur-in-wiesbaden.de lesen

African Perspectives | ausgestrahlt am 12.10.2020 | weiterhin auf unserem Youtube-Kanal

Die Veranstaltung wurde am 12. Oktober 2020 ausgestrahlt und steht weiterhin allen Interessierten zur Verfügung.

Programm mit Zugang zu den YouTube-Videos und weitere Informationen zum Symposium

»Die arabische Welt und Europa: Flucht und Migration in Kinderbüchern«

Ibtisam Barakat (Palästina/USA) im Gespräch mit Kirsten Boie auf der Frankfurter Buchmesse

Online-Diskussion im »Weltempfang digital« vom 16.10.2020

Im Gespräch: Ibtisam Barakat, palästinensisch-amerikanische Kinderbuchautorin und Gewinnerin des Sheikh Zayed Book Award 2020, und Kirsten Boie, Kinder- und Jugendbuchautorin.
Moderation: Stephan Milich, Arabist, Literaturübersetzer und Vorstandmitglied von Litprom e.V.  

Weiterhin zu hören und zu sehen:

Gespräch mit deutscher Übersetzung
Discussion with english translation

Der LiBeraturpreis 2020 ging an die aus Syrien stammende Autorin Lina Atfah

Spätlese: Die LiBeraturpreisträgerin Lina Atfah im Gespräch
Dienstag. 20.10.20, 22:00 Uhr auf hr2

Preisverleihung an Lina Atfah vom 15.10.20
Die Zeremonie läuft auf Litproms Youtube-Kanal.

Lina Atfah auf der ARD-Buchmessenbühne (Frankfurter Buchmesse vom 16. Oktober 2020)
Lina Atfah war zu Gast auf der ARD-Buchmessenbühne. Die Veranstaltung mit Jan Wagner fand live in der Festhalle statt und war im Stream der Buchmesse zu sehen. Jetzt abrufbar auf dem Youtube-Kanal der Buchmesse.

Immer auf dem Laufenden mit dem Litprom-Newsletter

Jetzt abonnieren