Bei Litprom e.V. dreht sich jetzt seit genau 40 Jahren alles um Bücher und Autor*innen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt. Mehr erfahren / Kontoverbindung für Spendengeschenke

Wir freuen uns über alle Glückwünsche zu unserem Jubiläum!

Anzeige

Kolibri — Kulturelle Vielfalt in Kinder- und Jugendbüchern

NEU
Kolibri stellt aktuelle Kinder- und Jugendbücher vor, die eine offene Begegnung mit anderen Kulturen ermöglichen und einen wertvollen Beitrag zur interkulturellen Diskussion leisten.

Die ausführlichen Besprechungen unterstützen Sie bei der Auswahl für Bibliothek, Schule und Familie. Das aktuelle Verzeichnis wird ergänzt durch eine umfangreiche Online-Datenbank: www.baobabbooks.ch/kolibri 

Erhältlich im Buchhandel oder beim Arbeitskreis für Jugendliteratur e. V.
bestellung@jugendliteratur.org

 BAOBAB BOOKS | www.baobabbooks.ch   

Druckfrisch: Der Weltempfänger Nr. 48 | Herbst 2020

Der Weltempfänger Nr. 48 steht im Zeichen Japans: Gleich zwei Titel aus diesem Land haben es auf die Liste geschafft — und auch Dany Laferrière, der aus Haiti stammt und in Kanada lebt, erklärt: »Ich bin ein japanischer Schriftsteller«. Außerdem sind Guadeloupe, Chile, Indien und Jordanien vertreten.

Auf Platz 1: »Das ungeschminkte Leben«, die Autobiographie der allerersten LiBeraturpreisträgerin, Maryse Condé.

Gesamte Bestenliste ansehen

Sheikh Zayed Book Awards 2020

In Zusammenarbeit mit der Tourismus- und Kulturbehörde von Abu Dhabi vermittelt Litprom die Gewinnertitel des Sheikh Zayed Book Awards 2020 für arabische Literatur in Europa.
Ein attraktives Förderprogramm für Übersetzungen möchte Verlage anregen, arabische Autor*innen verstärkt in ihr Verlagsprogramm aufzunehmen.

»Bücher aus aller Welt​«​

Florian Balke schreibt in der FAZ über Litprom

»Seit 40 Jahren sorgt ein Frankfurter Verein dafür, dass deutschsprachige Verlage Titel aus dem globalen Süden herausbringen. Das Resultat: 800 Bücher, von denen viele ohne Hilfe vermutlich nie erschienen wären.« Artikel auf faz.net lesen

AKTUELL: Litprom fördert die Übersetzung von zwölf Titeln

Im Sommerdurchgang 2020 fördert Litprom erneut Übersetzungen von Literatur aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der arabischen Welt. Deutsche Verlage reichten insgesamt sechzehn Anträge ein. Davon wurden zwölf von der unabhängigen Jury am 29.06.2020 bewilligt. Die finanziellen Mittel kommen vom Auswärtigen Amt.

Geförderte Titel im Sommer 2020

Alle Weltliteratur-Fans aufgepasst!

Die »​LiteraturNachrichten«​ 1/2020 als Sonderseiten der taz

Im März ist die neue Ausgabe mit einem Fokus auf neuer Prosa von koreanischen Autorinnen in der »taz« erschienen.

Hinweis der Redaktion: Weder die verantwortliche Redakteurin noch der Autor des kurzen Beitrags über Ko Un wussten vom Vorwurf der sexuellen Belästigung, den auch junge koreanische Autorinnen gegen ihn erheben. Hätten wir davon gewusst, hätten wir darauf verzichtet, ihn in dieser Ausgabe vorzustellen.

Zum PDF der aktuellen Ausgabe

Save the Date: Symposium zu afrikanischer Literatur und ihrer Vermittlung, damals und heute | 12.10.2020

Weitere Teilnehmer sind: Nii Parkes GHANA/GB, Colleen Higgs SÜDAFRIKA, José Eduardo Agualusa ANGOLA, Maaza Mengiste Äthiopien/USA, Yvonne Adhiambo Owuor KENIA, Petina Gappah SIMBABWE u.a.

Der LiBeraturpreis 2020 geht an Lina Atfah

Lina Atfah ist die erste Autorin, die den LiBeraturpreis für einen Gedichtband erhält. Und die erste, die in Deutschland lebt: Sie flüchtete 2014 aus Syrien und lebt heute in Herne. »Das Buch von der fehlenden Ankunft«, übersetzt von Suleman Taufiq und vielen anderen, ist im Pendragon Verlag erschienen.

Pressemitteilung vom 13.07.2020 lesen

Kennt Ihr schon unseren Instagram-Kanal? www.instagram.com/litprom_ev

Noch bis Sonntag könnt ihr beim Young Excellence Award des @boersenblatt für mich (young, excellent and a bit tired, siehe Bild), abstimmen. Den Link findet ihr im Profil bzw. die Abstimmung auf boersenblatt.net. Vielen Dank! :)

#ineigenersache #yeaward2020 #award #buchbranche #börsenblatt #nachwuchs #marcellamelien #litprom #danke
Dieses Jahr hatten wir mehr mit Kamerateams zu tun als jemals zuvor … Hier begrüßen Litprom-Geschäftsleiterin Anita Djafari und Daniela Leykam, Programmleiterin Kunst und Kultur bei der KfW-Stiftung, in der Villa102 zu einer ganz besonderen Veranstaltung, die am 12. Oktober auf Youtube zu sehen sein wird. Alle Infos und Links folgen bald!

#africanperspectives2020 #kfwstiftung #villa102 #litprom #40jahrelitprom #africanperspectives #staytuned #comingsoon #ngugiwathiongo #niiparkes #colleenhiggs #hemleyboum #joseeduardoagualusa #petinagappah #yvonneadhiamboowuor #maazamengiste #kolekaputuma
Auf Platz 7 des Weltempfängers: »Wohin kein Regen fällt« von Amjad Nasser.
Roman, aus dem Arabischen übersetzt von Regina Karachouli, erschienen im Lenos Verlag

»Als er die Hand auf die Schulter des Jungen legt, bleibt die des Mannes im Spiegel unbewegt. 20 Jahre sind vergangen. Der Oppositionelle ist zurück in der Heimatstadt, und alles ist anders geworden: das Regime, die Religiösen, die Opposition, die Jugendliebe. Sogar sein Doppelgänger.« (Jörg Plath)

Die Übersetzung wurde von Litprom / Südkulturfonds gefördert.

[unbezahlte Werbung]
#amjadnasser #lenosverlag #litprom #jordanien
Auf Platz 6 des Weltempfängers: »50« von Hideo Yokoyama.
Roman. Aus dem Japanischen von Nora Bartels, erschienen im Atrium Verlag

»Ein Dogma-»Krimi« als Behördenroman, die Behörde als Spiegel der Gesellschaft, die Gesellschaft erstarrt in Regeln und Ritualen: Grandios, wie Hideo Yokoyama die Erzählkonventionen des Polizeiromans unterläuft und zugleich doch auch bedient — und wie er dabei aus dem Uneigentlichen die Essenz filtriert.« (Ulrich Noller)

[unbezahlte Werbung]
#weltempfänger #japan #japanischeliteratur #litprom
Platz 5 auf dem #weltempfänger: »Brüste und Eier« von Mieko Kawakami.
Roman, aus dem Japanischen von Katja Busson, erschienen im DuMont Buchverlag

»Frauenkörper machen Arbeit. Das erlebt auch Natsuko. Styling, OPs, Kinderwunsch — damit schlägt sich die Tokioterin herum. Und ist damit sehr allein. So rosa der Umschlag ist, die Geschichte ist rau und wird immer rauer. Fluffig erzählte Emanzipationsgeschichte mit scharfen Kanten.« (Katharina Borchardt)

Die Übersetzung dieses Titels wurde von Litprom mit Mitteln des Auswärtigen Amts gefördert.

Übrigens, bei @malu.schrader gibt es einen digitalen Leseclub zum Titel, schaut mal vorbei! #brüsteclub

#japan #japanischeliteratur #miekokawakami #brüsteundeier #dumontverlag [unbezahlte Werbung]
Auf Platz 4 des Weltempfängers: »Die Zeiten ändern sich« von P. Sivakami.
Roman, aus dem Englischen von Thomas Vogel, erschienen im Draupadi Verlag.

»Kathamuthu, ein angesehener »Unberührbarer«, erkennt sein Dorf nicht wieder: Wegen einer Frau begehren die untersten gegen die höheren Kasten auf! Ein kecker Roman über das komplexe Regelwerk der indischen Kasten — erschienen 1989 auf Tamil; 2006 von der Autorin, selbst »Unberührbare«, ins Englische übersetzt.« (Claudia Kramatschek) 

#indien #litprom #bestenliste #weltempfänger #psivakami #draupadiverlag #diezeitenändernsich 
[unbezahlte Werbung]

Unser Mitglied, der Cass Verlag, ist auf der Hotlist 2020!

Wir freuen uns. Herzlichen Glückwunsch! Litprom drückt die Daumen bis zum Finale!

Das Buch »Aufzeichnungen eines Serienmörders« von Young-Ha Kim SÜDKOREA war auf unserer Bestenliste »Weltempfänger« diesen Sommer. Es ist absolut empfehlenswert!

Alle Informationen zur Hotlist 2020

»Nehmen Sie den Weg nach Süden«​​​

Freuen Sie sich mit uns über diese literarische Reise durch Afrika, pünktlich zum 40. Geburtstag von Litprom ist sie im Peter Hammer Verlag erschienen.

»Dreiundzwanzig witzige, groteske, herzergreifende Erzählungen und Romanauszüge aus Afrika. „Nehmen Sie den Weg nach Süden“ heißt eine neue Anthologie, die afrikanische Literaturhäppchen reicht. Raffinierte Kost als Einführung. Danach will man mehr davon. Denn tatsächlich: Der Hunger kommt beim Essen!« Ein Gespräch von Katharina Borchardt mit dem Mitherausgeber Manfred Loimeier zu hören auf SWR2.de

Die Litprom-Tipps für Kids und Teens

Schaut doch mal rein in unsere Rubrik mit Empfehlungen für Euch!

Unser aktuelles Leiblingsbuch kommt einmal mehr aus Korea:

KIM Ryeo-Ryeong: »Eins – zwei. Eins – zwei – drei« Roman, ab 14 Jahren (Aus dem Koreanischen von KIM Hyuk-Sook und Manfred Selzer Baobab Books 2020)
Frech, frisch, unkonventionell, dazu eine gute Portion Witz und ironischer Tiefgang gemixt mit sehr viel Feingefühl und Scharfsinn — die entscheidende Messerspitze Empathie nicht zu vergessen – und heraus kommt ein Roman vom Rand (der Megacity Seoul), der sich gewaschen hat.

Weiterlesen auf Kids & Teens

Eine Mitgliedschaft bei Litprom e.V. steht allen Interessent*innen offen. Wir freuen uns über jedes neue Vereinsmitglied und damit über die Erweiterung der »Community« der Weltliteraturfans. Gerne können Sie unsere Projekte mit einer Spende unterstützen.

Achtung: wichtiger Hinweis für Autor*innen auf der Suche nach einem Verlag

Immer auf dem Laufenden mit dem Litprom-Newsletter

Jetzt abonnieren