Sheikh Zayed Book Awards

Veranstaltungsreihe mit Gewinner*innen oder Nominierten der Sheikh Zayed Book Awards


Veranstaltungen in Germersheim 2024

Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Geöffnet für Publikum.


Mahmoud Hassanein

Moderator der Veranstaltungen am FTSK der Universität Mainz in Germersheim

Mahmoud Hassanein wurde in Kairo geboren, studierte Germanistik und Arabistik in Kairo und Translationswissenschaft in Germersheim. Er übersetzt deutschsprachige Literatur ins Arabische, lehrt und forscht am Germersheimer Fachbereich der Universität Mainz. Forschungsschwerpunkte: Translationssoziologie, Literarisches Übersetzen Lehre: Translatorische Kompetenz, Regional- und Sprachkompetenz.


Rückblick in die Zukunft — Trends, Themen und Tendenzen der arabischen Literatur heute

FTSK Germersheim | 29. Mai | 18:30 Uhr

Es ist bald 20 Jahre her, dass die arabische Welt unter dem Motto »Blick in die Zukunft« ihre Literatur auf der Frankfurter Buchmesse vorstellte. Seitdem ist einiges in Bewegung geraten. Heute werden in der arabischen Welt mehr Bücher als je zuvor publiziert. Der arabische Buchmarkt floriert. Dazu haben zahlreiche Initiativen wie beispielsweise International Prize for Arabic Fiction (Arabischer Booker-Preis) oder Sheikh Zayed Book Awards beigetragen. 
Welche Trends und Entwicklungen gibt es in der arabischen Literatur seit 2004? Welche Genres erfreuen sich großer Beliebtheit? Welche Autorinnen und Autoren haben sich etabliert? Welche Namen und Titel haben ein weltliterarisches Potenzial? Und wie lässt sich all das auf dem deutschen Buchmarkt vermitteln?

Über diese und andere Fragen diskutieren Mustafa Al-Slaiman (Scientific Committee SZBA, Dolmetscher und Übersetzer), Sandra Hetzl (Literaturübersetzerin und Gründerin des Kollektivs 10/11 für arabische Gegenwartsliteratur) und Dr. Petra Hardt (Rechte- und Lizenzmanagerin). 

Die Diskussion wird von Dr. Mahmoud Hassanein (Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Mainz und Übersetzer) moderiert.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation von der Uni Mainz/Germersheim und Litprom sowie den Sheikh Zayed Book Awards (SZBA) in Abu Dhabi. Für alle Interessierten geöffnet.

Mittwoch, 29. Mai 2024, 18:30 Uhr, Raum N.300

Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
An der Hochschule 2 | 76726 Germersheim

 

Petra Hardt

geboren 1954, studierte Romanistik in Freiburg im Breisgau. Nach dem Studium spezialisierte sie sich auf das Gebiet der Rechte und Lizenzen und arbeitete bei Athenäum, Claassen, Luchterhand. Von 1995 bis 2020 war sie Rights Director bei den Verlagen Suhrkamp und Insel. Seit 2020 ist sie als Beraterin tätig.

Sandra Hetzl

geboren 1980, hat einen Master in Visual Culture Studies von der Universität der Künste Berlin und übersetzt, schreibt, forscht und kuratiert Veranstaltungen mit einem Fokus auf zeitgenössische arabische Literatur. Sie ist die Gründerin des Agenturkollektivs teneleven.org für zeitgenössische arabische Literatur und des Literaturfestivals »Downtown Spandau Medina«.

Mustafa Al-Slaiman

ist Literaturübersetzer und Konferenzdolmetscher. Er ist Programmleiter der deutschen Sektion bei KALIMA Abu Dhabi und Mitglied des wissenschaftlichen Komitees des Sheikh Zayed Book Award.


Wie kommt ein arabisches Kinderbuch in die deutschsprachige Welt? Ein Blick hinter die Kulissen eines Verlags

FTSK Germersheim | 4. Juli | 13:30 Uhr

Die Kinderliteratur erlebt auf dem arabischsprachigen Buchmarkt einen regelrechten Boom. Immer mehr Verlage werden gegründet und immer mehr Autor*innen widmen sich der großen Literatur für kleine Leser*innen. Zu diesem Boom tragen auch zahlreiche Initiativen bei, die die arabischsprachige Kinderbuchproduktion fördern, wie z. B. der Sheikh Zayed Book Award, der jährlich mit Long- und Shortlists auf interessante Neuerscheinungen im Kinderbuchbereich in der gesamten arabischen Welt aufmerksam macht und die Übersetzung preisgekrönter Bücher fördert.

Madjid Mohit, der in seinem Sujet Verlag einige dieser Bücher in deutscher Übersetzung herausgegeben hat, gewährt einen Blick hinter die Kulissen und beschreibt den langen Weg, den arabische Kinderbücher zurücklegen müssen, bis sie bei deutschsprachigen Kindern ankommen.

Die Präsentation findet im Rahmen des Seminars »Theorie und Praxis des kinderliterarischen Übersetzens« unter der Leitung von Dr. Mahmoud Hassanein am FTSK der Universität Mainz in Germersheim statt.

Die Veranstaltung ist für alle Interessierten zugänglich.

Donnerstag, 4. Juli 2024, 13:30 Uhr, Raum N.308

Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz An der Hochschule 2 | 76726 Germersheim

Madjid Mohit

Madjid Mohit ist ein iranisch-deutscher Autor, Übersetzer und Verleger. Anfang der 90er Jahre aus dem Iran nach Deutschland ins Exil geflohen, ließ sich Mohit in Bremen nieder und gründete den Sujet Verlag. 2015 wurde er mit dem renommierten Hermann Kesten-Preis des PEN ausgezeichnet. Ende 2018 bekam er den Bremer Diversity Preis als »Diversity Persönlichkeit«.


Juli 2024

Speyer


Das Ende der Wüste. Ein Gespräch mit dem algerischen Schriftsteller Saïd Khatibi und der deutschen Autorin Svenja Leiber

Haus Trinitatis, Speyer | 24. Juli | 20:00 Uhr

Saïd Khatibi und die deutsche Schriftstellerin Svenja Leiber haben ihre eigenen Bezüge zur Wüste, die sie in ihren Texten darstellen. Neben Menschenleben, Sonne und Sand gehört das verborgene Unheimliche, sogar das Tödliche, zum Bild der Wüste bei Khatibi und Leiber. Beide beschreiben individuelle Schicksale, Leben und Überleben. Sie führen uns in die Wüste und auf eine Entdeckungsreise des Verborgenen im menschlichen Wesen.

Moderation: Mustafa Al-Slaiman

Veranstaltung mit Musik.

Ort: Haus Trinitatis, Johannesstraße 6A, 67346 Speyer.

Mittwoch, 24.07.2024, 20:00 Uhr

Eine Kooperation mit dem Verein für Literatur und Musik Speyer e.V. 

Saïd Khatibi

wurde 1984 in Bou Saada (Algerien) geboren und lebt in Slowenien. 2022 veröffentlichte er seinen Krimi-Roman »Das Ende der Wüste«, für den er den renommierten Sheikh Zayed Book Award für junge Autor*innen 2023 erhalten hat. Khatibis Werk umfasst u.a. vier Romane, die in unterschiedliche Sprachen übersetzt wurden. Er wurde u.a. mit dem Arab Journalism Award, dem Ibn Battuta Prize for Travel Literature und dem Sheikh Zayed Book Award ausgezeichnet und stand auf der Shortlist für den International Prize for Arabic Fiction (IPAF).

Svenja Leiber

wurde 1975 in Hamburg geboren, verbrachte als Kind einige Zeit mit der Familie in Saudi-Arabien; studierte Philosophie, Germanistik, Kunstgeschichte und Geschichte in Berlin, veröffentlichte Essays, Erzählungen und Romane, 2005 »Büchsenlicht« (Ammann Verlag), 2010 »Schipino« (Schöffling), 2014 »Das letzte Land« (Suhrkamp), 2018 »Staub« (Suhrkamp) und 2021 »Kazimira« (Suhrkamp).
Ihre Werke wurden mehrfach ausgezeichnet und in mehrere Sprachen übersetzt. Svenja Leiber lebt und arbeitet in Berlin, ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland, im PEN-Berlin und Teil von »Weiter Schreiben«, einem Portal für literarische Zusammenarbeit mit Menschen mit Fluchterfahrung.

Mustafa Al-Slaiman

Moderator

ist Literaturübersetzer und Konferenzdolmetscher. Er ist Programmleiter der deutschen Sektion bei KALIMA Abu Dhabi und Mitglied des wissenschaftlichen Komitees des Sheikh Zayed Book Award.