Alan Duff / Neuseeland

Warriors

Selten ist Romanen vergönnt, was mit Alan Duffs Warriors geschah: Er löste eine Flut von Debatten in Neuseeland aus und veränderte das Selbstverständnis des Landes.

Mit größter Intensität erzählt Duff, selbst Maori, vom Leben im Maori-Ghetto von Pine Block. Von Jake, dem arbeitslosen Hünen, der sich auf nichts verlassen kann als auf seine Muskeln und seinen linken Haken. Von Beth, die, selbstbewusst und stark im Nehmen, versucht, ihre zerfallende Familie durchzubringen und zusammenzuhalten. Von den fünf Kindern, die selbst in den Strudel geraten. Duffs Roman ist mit Zorn und Anteilnahme geschrieben. Er verschweigt nichts, bricht Tabus und begegnet doch all seinen Figuren mit dem Verständnis, das ihnen im Leben verwehrt ist.


Roman, 335 Seiten
Originalsprache: Englisch, übersetzt von Gabriele Pauer
Originaltitel: Once were Warriors
Verlag: Unionsverlag, ISBN: 3-293-00214-5
Erscheinungsdatum: 28.03.1995