Kathy Zarnegin / Iran, Schweiz

SaitenSprünge

Fiacrius von Meaux, König der Wüsten, als du klopftest im Schlaf, bäumten sich Distel- tierchen auf, die träumend den Zauber flüsterten von Kainlingen, die grünten und Stacheln, die kehrten zum Mundbild - nur so, in einer Nacht. (Kathy Zarnegin) "Ich wage zu behaupten, dass die Autorin am Ende jedes Gedichts nicht mehr dieselbe ist wie am Anfang. In den täglichen Metamorphosen eines in Liebe, erotischen Affekten, Qual und Tag befangenen Individuums bleiben diesem, in seiner Schutzlosigkeit, zur Verteidigung nur die Worte. .Ich mag Gensbluome, weil vergänglich. Ich mag Zypressenschlacht vor geschlossenen Himmelspforten. Hard Business, die Revolte, mich berührts, tierisch, wenn äh Agrasel unter die Haut schlüpft. Des Geschickes Mächten ist nur mit grösstem Geschick zu begegnen: In der Auseinandersetzung mit dem womöglich Bedrohendsten überhaupt, dem ständig attackierenden Sprach-Nichts, der non-formula, gewinnt Kathy Zarnegin ihre weit gespannte, so bewundernswerte wie wortzauberische poetische Kraft." Jürg Laederach
Lyrik, 88 Seiten
Originalsprache: Deutsch
Verlag: Brandes & Apsel, ISBN: 978-386-0995-211
Erscheinungsdatum: 10.2006

Bestellenlieferbar