Susanne Reiter (Hrsg.) / diverse Länder

Südsee-Kurzgeschichten

Eine Anthologie von acht Kurzgeschichten junger, bisher in Europa wenig bekannter Autoren aus der Südsee. Die Geschichten sind direkt aus dem Leben geschrieben, denn die Autoren setzen sich literarisch mit der soziopolitischen Wirklichkeit auseinander. Diese Kurzgeschichten-Sammlung ist ein Beitrag zur jungen, schriftlichen, ozeanischen Literatur. Ozeanien ist den meisten Menschen nur aus bunten Reiseprospekten bekannt. Über das Südseeklischee hinaus hat im Pazifik jedoch seit der Ankunft der ersten Europäer ein tiefgreifender Kulturwandel stattgefunden. Ein Ergebnis dieses Kulturwandels ist die zeitgenössische Literatur. In Ländern, die keine Schrift kannten - aber doch Literatur in Form von einer Vielfalt an Mythen - die mündlich überliefert wurden - ist seit den 60er Jahren eine ständig wachsende Zahl von Autoren mit Publikationen an die Öffentlichkeit getreten. Ob als erster Eindruck in die moderne Welt der pazifischen Inseln oder als Reiselektüre genommen, der Kurzgeschichten-Band weckt weiteres Interesse an Ozeanien und seiner Literatur. INHALT Susanne Reiter: Vorwort Joseph C. Veramu (Fidschi): Samstag Nacht Maniue Vilsoni (Rotuma): Abschied von Moira Dirk Spennemann (Marshall-Inseln): Fortschritt - Traum oder Wirklichkeit? Raymond Pillai (Fidschi): Dakuwaqas Braut Luafata Simanu-Klutz (Samoa): Nicht Schuldig Graeme Lay (Neuseeland): Die Jacke Akanisi Sobusobu (Fidschi): Das Tabu Vianney Kianteata Teabo (Kiribati): Abatekan Autorenverzeichnis
Anthologie, 164 Seiten
Originalsprache: Englisch, übersetzt von Susanne Fenske
Verlag: Abera, ISBN: 3-934376-29-0
Erscheinungsdatum: 01.2005