Gamal Al-Ghitani / Ägypten

Pyramiden, Eine literarische Expedition

Ein junger Scheich reist nach Kairo, um seinem Lehrer einen genauen Bericht über die Pyramiden zu liefern. Aber auch nach jahrelanger Erkundung bleiben sie ihm ein Rätsel, und er verharrt in Kairo. Da hört er von einem Manuskript, in dem angeblich das Rätsel der Pyramiden gelüftet wird. Er wird Buchhändler, der jeden Kunden respektvoll behandelt und die Kinder freundlich belehrt, denn er weiß nicht, in welcher Gestalt der Überbringer des Manuskriptes in Kairo erscheinen wird.
Dies ist eine von 14 Geschichten, in denen sich der ägyptische Schriftsteller Gamal al- Ghitani, der sich seit Jahrzehnten mit den Pyramiden befaßt, dem Geheimnis dieser einmaligen Bauten nähert. Ganz unterschiedlich, quer durch die Zeiten und in wechselnder Form, behandelt er sein Thema, wobei die Texte immer kürzer werden, bis nur noch drei Worte dastehen. So bildet sein Buch gleichsam selbst eine Pyramide. Die Mythen und Abenteuer rund um die Pyramiden werden intelligent und mitunter ironisch in den Geschichten aufgegriffen, etwa wenn al-Ghitani die Expedition einer Gruppe von sieben zu den legendären Grabkammern beschreibt. Nur einer der sieben dringt bis in die letzte Kammer vor und wird Zeuge eines unglaublichen Phänomens.
In seinem Buch über die Pyramiden verbindet al- Ghitani Legenden und Massentourismus, Erzählen und Wissen, Reise- Impression und Poesie zu einem literarischen Kunststück. Eine poetische Expedition zu den berühmtesten und geheimnisvollsten Bauten der Welt von einem der wichtigsten arabischen Autoren.


Erzählung(en), 119 Seiten
Originalsprache: Arabisch, übersetzt von Doris Kilias
Originaltitel: Mutûn al-alerám
Verlag: C.H. Beck, ISBN: 3-406-54204-2
Erscheinungsdatum: 15.03.2006

Die Übersetzung wurde gefördert von Litprom mit Mitteln des Auswärtigen Amts sowie (bei Verlagen in der Schweiz) des Schweizer Südkulturfonds.