Yun Ch'oe / Korea

Lautlos fällt eine Blüte

Diese Auswahl an Erzählungen von CHOE Yun bietet einen interessanten Querschnitt durch das Werk der Autorin. Wie viele andere koreanische Autoren hat auch CHOE Yun den Krieg zwischen Nord und Süd, die Teilung Koreas, die gesellschaftlichen Konflikte und das Trauma des Einzelnen zum Thema ihrer Erzählungen - jedoch mischt sich in ihren Blick eine ungewöhnliche neue Perspektive: das Leben im westlichen Ausland. So lebt der Protagonist in der Erzählung "Den Vater im Blick" in Paris, wo er nach vielen Jahren seinem Vater begegnet, der als kommunistischer Aktivist seine Familie während des Korea-Kriegs in Südkorea zurückgelassen und sich in den Norden abgesetzt hat. Eine weitere Figur von CHOE Yun befindet sich in "Nasenka gibt es nicht" auf einer Geschäftsreise in Venedig und erzählt von der Suche nach einer geheimnisvollen Frau aus der Studienzeit. Die Erzählung "Den Vater im Blick" ist in der Anthologie "Versammelte Lichter" im Pendragon Verlag erschienen. Der Band "Lautlos fällt eine Blüte" ist die erste Einzelveröffentlichung der Autorin in Deutschland.
Erzählung(en), 176 Seiten
Originalsprache: Koreanisch, übersetzt von Heekyung Jeong; Christian Walsdorff
Verlag: Pendragon, ISBN: 3-934872-47-6
Erscheinungsdatum: 03.2003