Fernando Molica / Brasilien

Krieg in Mirandão

Favelas, NGOs, linke Priester und wohlmeinende Studenten, das organisierte Verbrechen und die damit untrennbar verbundene Polizei sind der Stoff, aus dem dieser brasilianische Krimi mit politischer Brisanz gemacht ist. Fernando Molica, der dafür den 'Prêmio Esso de Ficção' erhielt, legt mit Krieg in Mirandão ein Aufsehen erregendes Debut vor.
Roman, 192 Seiten
Originalsprache: Portugiesisch, übersetzt von Michael Kegler
Originaltitel: Notícias do Mirandão
Verlag: Edition Nautilus GmbH, ISBN: 3-89401-495-4
Erscheinungsdatum: 15.08.2006

Die Übersetzung wurde gefördert von Litprom mit Mitteln des Auswärtigen Amts sowie (bei Verlagen in der Schweiz) des Schweizer Südkulturfonds.

Bestellenlieferbar