Abdelhak Serhane / Marokko

Kinder der engen Gassen

Amina begeht Selbstmord, nachdem sie von ihren Onkel vergewaltigt wurde. Nun will Aminas Vater Rache für das Verbrechen, doch der Onkel ist reich und mächtig. Aminas Vater erreicht nicht seine Genugtuung, sondern wird selbst wegen versuchten Mordes zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt. Diese Ereignisse werden rückblickend von einem Ich-Erzähler berichtet. Nach 10-jähriger Abwesenheit kehrt er in die "düstere Stadt der Kindheit" zurück und wird mit der Vergangenheit konfrontiert. Serhanes Themen sind die Gewalt und Armut, in der Jugendliche aufwachsen. In einer Welt der »furchtbaren, dummen, und bösartigen« Erwachsenen macht er sich zum Fürsprecher rebellischer Jugend.

192 Seiten
Originalsprache: Französisch, übersetzt von Barbara Rosenvold
Originaltitel: Les enfants des rues étroites
Verlag: Edition Orient, ISBN: 3-922825-31-1
Erscheinungsdatum: 1988

Bestellenlieferbar