Asok Punnamparambil (Hrsg.) / Indien

Im Schatten des Taj Mahal, Indien erzählt

Indische Literatur wird hierzulande sehr oft mit der Literatur der anglophonen Autoren wie Vikram Seth, Amitav Ghosh, Pankaj Mishra oder Arundhati Roy identifiziert. Indien hat jedoch 24 offiziell anerkannte Sprachen – Englisch ist nur eine davon. In einigen der 23 so genannten Regionalsprachen entstehen zeitgenössische literarische Werke von Weltrang. Um die großen Veränderungen der modernen Zeit und die Konflikte im Leben der Menschen literarisch zu transportieren, entwickeln namhafte indische Autoren ein neues Vokabular und erfinden neue Sprach- und Artikulationsformen. Es wird kreativ experimentiert, Sprache wird aus den Ketten der Tradition befreit, Tabus werden gebrochen, neue Wege des literarischen Ausdrucks gewagt. Der vorliegende Band präsentiert eine Auswahl an Werken namhafter Autoren aus zehn indischen Regionalsprachen. Die Werke spiegeln die Pluralität der Ausdrucksformen und die Vielfalt der Themen wider.
Anthologie, 208 Seiten
Verlag: Horlemann, ISBN: 3-89502-224-1
Erscheinungsdatum: 10.2006