Oka Rusmini / Indonesien

Erdentanz

„Ich muss die beste und schönste Tänzerin dieses Dorfes werden“, beschließt Luh Sekar, das Mädchen aus der niederen Sudra-Kaste. Die Sehnsucht nach Anerkennung und einem besseren Leben treibt sie an. Dank ihrer Schönheit und ihres perfekten Tanzstils nimmt sie tatsächlich ein Mann der Adelskaste zur Frau. Der soziale Aufstieg ist mit vielen Opfern und der erzwungenen Abwendung von ihren Blutsverwandten verbunden. Luh Sekar projiziert die unerfüllten Wünsche und Träume nun auf ihre Tochter Telaga. Doch das Mädchen entwickelt eigene Vorstellungen vom Glück und provoziert die Familie durch die Heirat mit einem Sudra-Mann. Denn damit sinkt der gesellschaftliche Status aller Familienmitglieder. „Erdentanz“ erzählt die Geschichte balinesischer Frauen über vier Generationen; es ist ein Porträt der gesellschaftlichen Verhältnisse, die vom Kastensystem geprägt sind, das Männer wie Frauen strengen hierarchischen Strukturen unterwirft. Damit steht der Roman im Kontrast zum gängigen Bali-Mythos in der westlichen Welt. Er sollte deshalb zur Pflichtlektüre von Bali-Reisenden gehören.
Roman, 152 Seiten
Originalsprache: Indonesisch, übersetzt von Birgit Lattenkamp
Originaltitel: Tarian Bumi
Verlag: Horlemann, ISBN: 978-3-89502-234-0
Erscheinungsdatum: 2007

Die Übersetzung wurde gefördert von Litprom mit Mitteln des Auswärtigen Amts sowie (bei Verlagen in der Schweiz) des Schweizer Südkulturfonds.

Bestellenlieferbar