Nagib Machfus / Ägypten

Echnaton, Der in der Wahrheit lebt

In der Rede zur Verleihung des Nobelpreises nannte Machfus sich einen Abkömmling auch der pharaonischen Zivilisation. In diesem Roman wendet er sich dem Alten Ägypten zu. Wenige Jahrzehnte nach Echnatons Tod geht der junge Historiker Merimun auf die Suche nach der Wahrheit. Er befragt vierzehn Zeitzeugen nach ihren Erlebnissen: Generäle, Priester, Künstler, enge Vertraute und Familienmitglieder erzählen ihm ihre Geschichte. Nach Echnatons Sturz und der Niederlage der Utopie stehen in ihren Berichten Hass und stille Bewunderung dicht nebeneinander. Zuletzt dringt Merimun auch zu Nofretete vor. Von den neuen Machthabern in einem zerfallenen Palast eingesperrt, wird sie sich des Verrats an ihrer großen Liebe bewusst.
Roman, 192 Seiten
Originalsprache: Arabisch, übersetzt von Doris Kilias
Originaltitel: Al-A’isch fi l-Haqiqa
Verlag: Unionsverlag, ISBN: 3-293-20200-4
Erscheinungsdatum: 10.04.2001

Bestellenlieferbar