Amir Valle / Kuba

Die Haut und die Nackten

Ein erotischer Roman, in dem sich selbst Fidel Castro "mit der heroischen Vornehmheit von Statuen in tadelloser Uniform" nicht für einen Auftritt zu schade ist. Außerdem spielen mit: der argentinische Kultautor Julio Cortázar, Gabriel García Marquez, Henry Miller, Anaïs Nin, kubanische Autoren, das verschollene Buch einer Frauensekte des 15. Jahrhunderts aus Guatemala, die sich früh schon der Emanzipation verschrieben hatte sowie Amazonen sich nennende Prostituierte aus Paris und Havanna. Was sich so locker und respektlos als ein literarisches Spiel mit bekannten Figuren anlässt, hat freilich auch einen ernsten Hintergrund: die Strukturen und die Verteilungskämpfe innerhalb der weiblichen und männlichen Prostitution in Kuba - ein Problem, das es offiziell nicht gibt und das der Autor in jahrelangen Recherchen in seinem Buch Habana Babilonia dokumentiert hat.
Roman, 205 Seiten
Originalsprache: Spanisch, übersetzt von Susanne Mende
Originaltitel: La piel y los desnudos / Los desnudos de Dios
Verlag: Edition Köln, ISBN: 978-3-936791-23-5
Erscheinungsdatum: 08.2006