Tarik Bary / Ägypten

Der König der Dinge

Ein Junge mit siebtem Sinn und handfesten Gegnern. Karim kann mit Schulbänken, Türen und Tischen reden. Kaum betritt er zum ersten Mal die neue Internatsschule, wenden sich sämtliche Dinge ihm zu: freundlich, hilfsbereit – und mit ihren Sorgen. An der Schule gibt es drei Oberschüler, die Karim bald klar machen, wer hier das Sagen hat. Er wehrt sich, doch sie schüchtern ihn ein. Als die Dinge Karim um Hilfe bitten, gerät er in eine Zwickmühle. Wie soll er sich dafür stark machen, dass man Tischen und Stühlen mehr Sorge trägt, ohne dass ihn alle auslachen? Wenn er mit den Dingen spricht, glauben die Kollegen ohnehin, er führe Selbstgespräche. Dennoch stellen sich einige Schüler auf seine Seite. Aber auch die Gegenpartei ist aktiv. Die Lage spitzt sich zu, bis kurz vor dem Schulfest. Eine spannende Internatsgeschichte aus Ägypten. Was unter Schülern und Schülerinnen passiert, ist uns vertraut. Daneben gibt es auch Kräfte wie Protektionismus und Korruption, die hierzulande weniger deutlich zu erkennen sind. Dass Konflikte am besten durch Solidarität und Fairness gelöst werden können, gilt jedoch überall.
Kinder- und Jugendliteratur, 184 Seiten
Originalsprache: Arabisch, übersetzt von Doris Kilias
Originaltitel: Malik al-Aschia’
Verlag: Atlantis Verlag, ISBN: 978-3-7152-0497-0
Erscheinungsdatum: 09.2004

Die Übersetzung wurde gefördert von Litprom mit Mitteln des Auswärtigen Amts sowie (bei Verlagen in der Schweiz) des Schweizer Südkulturfonds.