Daniel Chavarría / Uruguay

Das Rot im Federkleid des Papageien

Mit seinem umfangreichen Romanwerk gehört Daniel Chavarría zu den ganz Großen des literarischen Kriminalromans Lateinamerikas. Er wird in die wichtigsten Sprachen übersetzt und wurde mit zahlreichen international bedeutenden Preisen ausgezeichnet. Bei uns gehört er noch zu jenen, die entdeckt werden können, da seine Publikationsgeschichte mit der Wiedervereinigung zunächst fast ganz abbrach. Die EDITION KÖLN wird sein gesamtes Werk verlegen. Seine Romane bieten stets Spannung und Unterhaltung auf hohem Niveau und sind berühmt für ihre Nebeneffekte: den Drang, weiter lesen zu wollen und die Fülle an Informationen, die sie ganz nebenher und mit leichter Hand vermitteln - im vorliegenden Fall über das Leben in Kuba und über die argentinische Militärdiktatur, die für das Verschwinden von 30.000 Menschen verantwortlich ist. Der Werdegang, die Taten, das Ende eines der Täter sowie die subtile, verantwortliche Rache durch einen der Überlebenden sind der Stoff dieses Buches neben den Schauplätzen in Italien, der Stadt Havanna, ihren Hotels, Huren und Stränden, und natürlich dem Meer, über das es bis Miami nicht weit ist. Daniel Chavarría, geb. 1933 in San José de Mayo/Uruguay. Sein Studium der klassischen Philologie unterbrach er für einen langen Aufenthalt in Europa, wo er u.a. Bergarbeiter in Essen, Fabrikarbeiter in Köln und Staßenhändler in Italien war. 1965 entführte er ein Flugzeug und landete mit seiner Familie auf Kuba. Dort nahm er sein Studium wieder auf und war später 12 Jahre lang Professor für klassische Philologie in La Habana, bis er 1978 zu schreiben begann.
Roman, 488 Seiten
Originalsprache: Spanisch, übersetzt von Klaus E. Lehmann
Originaltitel: El Rojo en la Pluma del Loro
Verlag: Edition Köln, ISBN: 3-936791-13-9
Erscheinungsdatum: 30.07.2004