Galsan Tschinag / Deutschland, Mongolei

Das Menschenwild, Eine Erzählung aus dem Altai

Hünej, eine junge Frau aus dem Altaigebirge, wird von einem großen, starken und überall behaarten "Menschenwild" geraubt, verbringt mit ihm einen Winter in der Wildnis des Hochgebirges und faßt schließlich Zutrauen zu ihm. Gemeinsam meistern sie die Gefahren des alltäglichen Überlebenskampfes. Sie kommen sich auch körperlich näher, und Hünej wird Mutter. Doch sie möchte zurück zu ihrer Nomadensippe in der Ebene und flieht. Er folgt ihr …

Galsan Tschinag, der deutschschreibende mongolische Schamane, erzählt die alte Legende vom Tiermenschen neu. Eine Erzählung von großer Anmut, voll Glück und Trauer.


Erzählung(en), 93 Seiten
Originalsprache: Deutsch
Verlag: Insel, ISBN: 978-3-458-19302-9
Erscheinungsdatum: 10.03.2008