Pu Zeng / China

Blumen im Meer der Sünde

China an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Unter dem Zwang zur politischen Erneuerung und der Loslösung von althergebrachten Traditionen macht man sich im Reich der Mitte auf, den Anschluß an die Welt zu finden. >Blumen im Meer der Sünde< ist der erste chinesische Schlüsselroman, der die turbulente Entwicklung während der letzten Jahre des Kaiserreiches verarbeitet hat und den Leser an bekannte und weniger bekannte Schauplätze führt: Peking, Shanghai, Berlin, St. Petersburg, Tokio. Mit unvergleichlicher Ironie zeichnet Zeng Pus Erzählung das Sittenbild einer Gesellschaft im Umbruch, die unter Korruption, Ausschweifung und Unbedarftheit zu leiden hat und daher auch heute noch sehr aktuell anmutet.
Roman, 511 Seiten
Originalsprache: Chinesisch, übersetzt von Thomas Zimmer
Originaltitel: Niehaihua
Verlag: Iudicium, ISBN: 3-89129-725-4
Erscheinungsdatum: 08.2001

Die Übersetzung wurde gefördert von Litprom mit Mitteln des Auswärtigen Amts sowie (bei Verlagen in der Schweiz) des Schweizer Südkulturfonds.