Jubiläum / Nachrichten

Symposium: African Perspectives —​ Writers and literary Experts in Conversation | 12.10.2020

Teilnehmer*innen

Nugugi wa Thiong’o

Ngugi wa Thiong’o, 1938 in Limuru, Kenia, geboren, lehrte Literaturwissenschaften unter anderem an der Yale University, der New York University und an der University of California, Irvine. Bereits mehrfach in der engeren Auswahl für den Literaturnobelpreis, erhielt er 2001 den renommierten Nonino International Prize for Literature. 2019 wird er erstmals auch für seine kulturpolitischen Essays und sein lebenslanges Engagement für Frieden und Gerechtigkeit mit dem Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis ausgezeichnet.

Ngugi wa Thiong’o was born in Limuru, Kenya in 1938. He teached literary studies at Yale University, New York University and University of California amongst others. He received the Nonino International Prize for Literature in 2001 and the Erich Maria Remarque Peace Prize for his lifelong striving for peace and justice in 2018.

 José Eduardo Agualusa

José Eduardo Agualusa wurde 1960 in Huambo, Angola, geboren. Er studierte Land- und Forstwirtschaft und arbeitete als Journalist. Seine Bücher wurden in mehr als 25 Sprachen übersetzt. 2016 war der Roman „Eine allgemeine Theorie des Vergessens“ auf der Shortlist des Man Booker International Prize. 2017 erhielt er den International Dublin Literary Award. José Eduardo Agualusa lebt auf der Ilha de Moçambique, im Norden Mozambiks und in Lissabon in Portugal.

José Eduardo Agualusa, born 1960 in Huambo, Angola, spends most of his time in Portugal, Angola and Brazil, working as a writer and journalist. His books have been translated into 25 languages. In 2016, he was shortlisted for the Man Booker International Prize and received the International Dublin Literary Award in 2017.

 Maaza Mengiste

Maaza Mengiste, geboren 1971 in Addis Abeba, Äthiopien. Während der kommunistischen Revolution musste sie 1975 mit ihrer Familie Äthiopien verlassen, um in Nigeria, Kenia und schließlich in den USA zu leben. Sie studierte Creative Writing an der New York University, wo sie heute lehrt. Ihr viel beachteter Debütroman „Unter den Augen des Löwen“ wurde in mehrere Sprachen übersetzt. „The Shadow King“, ihr aktueller Roman, wurde 2020 für den Man Booker Prize nominiert.

Maaza Mengiste was born in Addis Abeba, Ethiopia, in 1971. During the communist revolution in 1975 her family had to leave Ethiopia and moved to Nigeria, Kenya and finally the US. She studied Creative Writing at New York University, where she is teaching today. Her acclaimed debut novel “Beneath the Lion’s Gaze” was translated into several languages. Her new novel, “The Shadow King” is shortlisted for the 2020 Man Booker Prize.

 Yvonne Adhiambo Owuor

Yvonne Adhiambo Owuor wurde 1968 in Kenia geboren. Ihre Kurzgeschichten erschienen in internationalen Literaturmagazinen. 2003 wurde sie mit dem Caine Prize for African Writing ausgezeichnet. Ihr Debütroman „Der Ort, an dem die Reise endet“ stand auf der Shortlist für den Folio Prize, außerdem erhielt sie dafür den Jomo Kenyatta Prize for Literature. „Das Meer der Libellen“ ist ihr zweiter Roman. Sie lebt in Nairobi.

Yvonne Adhiambo Owuor was born in Kenya in 1968. Her short stories were published in international literary magazines. In 2003, she received the Caine Prize for African Writing. Her debut novel “Dust” was shortlisted for the Folio Prize in 2016 and received the Jomo Kenyatta Prize for Literature. “The Dragonfly Sea” is her second novel. She lives in Nairobi.

 Petina Gappah

Petina Gappah, 1971 in Sambia, im ehemaligen Rhodesien, geboren und in Harare, Simbabwe, aufgewachsen, studierte Jura in Cambridge und Graz. 2009 wurde sie für ihren Erzählband „An Elegy for Easterly“ mit dem Guardian First Book Award ausgezeichnet. 2015 folgte ihr Romandebüt „Die Farben des Nachtfalters“, 2016 die Erzählungen „Die Schuldigen von Rotten Row“. Ihr aktueller Roman „Aus der Dunkelheit strahlendes Licht“ entstand während ihrer Zeit im renommierten Künstlerprogramm des DAAD in Berlin. Gappah pendelt derzeit zwischen Harare, Edinburgh und Genf.

Petina Gappah was born in Sambia (former Rhodesia) in 1971 and grew up in Harare, Simbabwe. She studied law in Cambridge and Graz. In 2009 she received the Guardian First Book Award for her short story collection “An Elegy for Easterly”. She published another volume of stories “Rotten Row”, as well as two novels “The Book of Memory” and “Out of Darkness, Shining Light”. She was a fellow of DAAD in Berlin. Gappah lives in Harare, Edinburgh and Geneva.

Nii Ayikwei Parkes

Nii Parkes, geboren 1974 in Großbritannien, wuchs in Ghana auf. Er schreibt Prosa und Lyrik und performt seine Texte auf den Bühnen von New York, London, Amsterdam und Paris. Nii Parkes ist Champion des Farrago UK Poetry Slam und arbeitet als Herausgeber und Kurator. Sein erster Roman „Die Spur des Bienenfressers“ erschien 2010. Er lebt in London und Accra.

Nii Parkes was born in the UK in 1974 and grew up in Ghana. He writes fiction and poetry and performs his work on international stages. He is a Champion of the Farrago UK Poetry Slam and also works as editor und curator. His debut novel “Tail of the Blue Bird” was published in 2009 and shortlisted for the Commonwealth Writer’s Prize. He lives in London and Accra. 

Hemley Boum

Hemley Boum, geboren 1973 in Duala, Kamerun, studierte Sozialwissenschaften in Yaoundé und Internationalen Handel in Lille, Frankreich. Sie lebt heute in Frankreich. Ihr Roman „Si d'aimer ..." stand auf der Shortlist für den Ahmadou-Kourouma-Preis 2013. „Gesang für die Verlorenen" wurde mit dem Grand Prix littéraire d´Afrique Noire 2015 ausgezeichnet.

Hemley Boum was born in Duala, Cameroon in 1973 studied social sciences in Yaoundé and international trade in Lille, France. She lives in France. Her novel  “Si d’aimer” was shortlisted for the Ahmadou-Kourouma-Prize in 2013. Her novel “Les Maquisards” received the Grand Prix littéraire d´Afrique Noire in 2015.

Colleen Higgs

Colleen Higgs gründete 2007 Modjaji Books, einen unabhängigen feministischen Verlag, wo sie nach der Veröffentlichung von mehr als 150 Büchern immer noch Managerin und Verlegerin ist. Davor arbeitete sie in der Buchentwicklung des Centre for the Book. Im Jahr 2011 wurde sie vom Mail & Guardian geehrt und in dessen Buch der südafrikanischen Frauen 2011 aufgenommen. Sie ist auch Schriftstellerin, und ihr jüngstes Buch ist eine Memoirenreihe mit dem Titel „Meine Mutter, mein Wahnsinn“. Sie lebt in Kapstadt.

Colleen Higgs founded Modjaji Books, an independent feminist press in South Africa in 2007 which has published more than 150 titles so far. Before, she worked for the Centre for the Book. In 2011 she was honoured by the Mail & Guardian and featured in their Book of South African Women. She also is a writer, having published a series of memoirs “My Mother, My Madness”. She lives in Cape Town. 

Koleka Putuma

Koleka Putuma wurde 1993 im südafrikanischen Port Elizabeth geboren. Die preisgekrönte Dramatikerin und Spoken-Word-Künstlerin war sehr erfolgreich mit ihrem Lyrik-Debüt „Kollektive Amnesie“, das 2017 zum City Press Book of the Year ernannt wurde. 2016 erhielt sie den PEN South Africa Student Writing Prize, 2017 den Rising Star Award bei den Mbokodo Awards und 2018 wurde sie vom Forbes Magazin in die Liste der 30 vielversprechendsten afrikanischen Kreativen unter 30 aufgenommen. Koleka Putuma lebt derzeit in Kapstadt. 

Koleka Putuma is a spoken word artist and dramatist. She was born in Port Elizabeth, South Africa, in 1993. Her volume of poems “Collective Amnesia” was a huge success in South Africa and named City Press Book of the Year in 2017. In 2016, she received the PEN South Africa Student Writing Prize, in 2017 the Rising Star Award at the Mbokodo Awards and in 2018, Forbes Magazine named her one of the 30 most promising African creatives under 30. She lives in Cape Town.