Jubiläum / Nachrichten

Litprom wird 40 ...

... und feiert mit einer neuen Anthologie.

Freuen Sie sich mit uns über diese literarische Reise durch Afrika.


Zum 40. Geburtstag von Litprom ist im Peter Hammer Verlag eine Anthologie mit einer Auswahl an Texten bedeutender afrikanischer Autor*innen, deren literarische Werke seit 1980 in deutscher Sprache erschienen sind, erschienen. Mit Beiträgen u.a. von Mia Couto, Paulina Chiziane, Bessie Head, Maaza Mengiste, José Eduardo Agualusa, Jamal Mahjoub, Ngugi wa Thiong'o, Koleka Putuma, Patrice Nganang, Sefi Atta.

Herausgegeben von Anita Djafari und Manfred Loimeier.

1980 war ein besonderes Jahr: Zum ersten Mal präsentierte der afrikanische Kontinent auf der Frankfurter Buchmesse die Vielfalt seiner Literaturen einer internationalen Öffentlichkeit. Zeitgleich wurde ein Verein gegründet, der sich dem Dialog der Kulturen über ihre Literaturen verschrieb: Litprom — Literaturen der Welt. Längst ist er zentraler Agent für den Umlauf von Geschichten, Gedichten und Essays aus Afrika, Asien, Lateinamerika und eine Plattform für Begegnungen der Autorinnen und Autoren mit ihrem deutschen Publikum.
Zum 40. Geburtstag von Litprom und im Brückenschlag zur denkwürdigen Buchmesse mit dem Schwerpunkt Schwarzafrika gibt es jetzt eine Anthologie mit Texten bedeutender afrikanischer Autor*innen, deren literarische Werke seit 1980 in deutscher Sprache erschienen sind. Nachhaltige Leseeindrücke, die Lust machen auf die grandiose Vielfalt afrikanischer Stimmen!

Die Anthologie ist ein Titel im Jahresprogramm des Anderen Literaturklubs 2020.

»In jedem der 54 Länder passieren unterschiedliche Dinge, es gibt zigtausende Sichtweisen der Welt und jeder hat seine Meinung, die in Europa leider viel zu wenig gehört werden« so zu lesen auf afarab.blogspot.com

Mit »Nehmen Sie den Weg nach Süden schlagen uns die beiden Herausgeber einer Anthologie afrikanischer Literatur vor. Wir lernen dabei die Vielfalt des Schreibens auf diesem Kontinent kennen.
Der Titel ist durchaus wörtlich zu nehmen: Wenn wir zuerst die Alpen, dann das Mittelmeer und schliesslich die Sahara überquert haben, gelangen wir in das Afrika, dessen Autoren in diesem Buch zu Wort kommen. Aus Mosambik, Kenia oder dem Sudan, aus Äthiopien, Nigeria, Südafrika oder Djibuti stammen die 21 Schriftstellerinnen und Schriftsteller dieses Sammelbandes.« Eine Rezension von Maja Petzold