Empfehlungen

Vollmond hinter fahlgelben Wolken

Autorinnen aus vier Kontinenten

Wir sind glücklich über das Erscheinen der Anthologie »Vollmond hinter fahlgelben Wolken«, herausgegeben von Anita Djafari und Juergen Boos.

»Der wahre Wert eines literarischen Werks stellt sich […] dann heraus, wenn einer lesend mit derselben Dringlichkeit, wie sie der Autor beim Schreiben empfand, die Welt zu verstehen und kennenzulernen versucht.« — Rosario Ferré, LiBeraturpreisträgerin 1992

Wir feiern 30 Jahre LiBeraturpreis. Als kleine Schwester des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels ehrt die Auszeichnung außereuropäische Schriftstellerinnen und steigert ihre Bekanntheit im deutschsprachigen Raum. Ein Jubiläum also, das es zu feiern gilt, denn nach wie vor ist die Förderung weiblicher Stimmen aus Asien, Afrika, Lateinamerika und der arabischen Welt alles andere als obsolet.

Anlässlich des Jubiläums haben Anita Djafari und Juergen Boos die Anthologie herausgegeben. Sie spannt einen Bogen über mehrere Generationen hinweg und öffnet den Blick auf die Verwerfungen des modernen Lebens rund um die Welt.

Mit dabei sind unter anderem:

Maryse Condé, Guadeloupe, bringt im kalten New York drei einsame Frauen zusammen.

Jamaica Kincaid, Antigua/USA, begehrt den Schauermann.

Edwidge Danticat, Haiti/USA, verliert die eigene Mutter ans Vergessen.

Ana María Shua, Argentinien, gönnt der jungen Mutter keine ruhige Minute.

Han Kang, Südkorea, lässt die Ehefrau nur als Topfpflanze aufblühen.

Amanda Lee Koe, Singapur, weiß, dass Liebe keine große Wahrheit ist.

Nguyen Ngoc Tu, Vietnam, sät Zweifel am Tag der Hochzeit.

Fariba Vafi, Iran, konjugiert die Verben gehen oder bleiben durch.

Ken Bugul, Senegal, sehnt sich nach Liebe und findet Freiheit.

Meena Kandasamy, Indien, sucht fiebernd das Licht.

Gerritt Wustmann über das Buch bei der Aktion #vielfaltdurchlesen: »Ein Buch, das mir aktuell sehr am Herzen liegt, ist die von Anita Djafari und Juergen Boos im Unionsverlag herausgegebene Anthologie Vollmond hinter fahlgelben Wolken, die anlässlich des 30 Jubiläums des LiBeraturpreises 29 Autorinnen aus vier Kontinenten versammelt. Wo sonst findet man eine solch enorme kulturelle und literarische Vielfalt an lesenswerten Stimmen?«

»Die ProtagonistInnen der Anthologie mit dem wunderbar poetischen Titel Vollmond hinter fahlgelben Wolken sind fast ausschließlich weiblich, Frauen die als Haushälterinnen, Liebhaberinnen, Ehegattinnen und Mütter einen individuellen Blick auf ihr eigenes Leben und ihre Umgebung werfen.« Rezension lesen auf riggaros.de

»Der weibliche Blick«. Eine Besprechung von Sigrid Grün auf glarean-maganzin.ch

»Die Welt durch Frauenaugen angeschaut«. Eine Besprechung von Maja Petzold auf seniorweb.de

Susanne Korbel schreibt in den »Lektoratsdiensten mit den ekz-Informationdiensten«: »Zum 30-jährigen Jubiläum haben die Herausgeber Geschichten über Liebe, das Altern, die Rolle der Frauen in ihren jeweiligen Kulturen und ihre eigenen Bedürfnisse eben auch über drei Jahrzehnte zusammengestellt. Die Texte vermitteln die Werte und Kontexte verschiedener Gesellschaften über verschiedene Jahrzehnte aus einer tief gehendenweiblichen Perspektive und ihren Umgang damit. Leise, manchmal auch schweigend treten die Differenzen zwischen Mann und Frau, Alter und Krankheit, Arm und Reich zutage, sodass die Storys zum mehrfachen Lesen einladen. Gleichzeitig regen sie durch ihren offenen Charakter den Leser zu eigenen Interpretationen an. Jede der ausgewählten Autorinnen erschafft ihre ganz eigene Welt und trotz unterschiedlicher Schreibstile fügen sich doch alle Geschichten und Gedichte flüssig lesbar ineinander und zeigen die bunten Farben des modernen Lebens, aber auch die Schattenseiten. Die Anthologie wird gerne aufgrund ihrer hochwertigen Texte und einzigartigen Zusammenstellung zum Kauf empfohlen.«

»Erkundungsauftrag: Eine Anthologie versammelt 29 Autorinnen aus der ganzen Welt«. Eine Besprechung von Gerritt Wustmann im Freitag vom 30.8.18.

Die Lieblingstexte des Litprom-Teams

Mehr zum Buch auf den Seiten des Unionsverlags.