Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /kunden/litprom.de/webseiten/de.litprom.2013/redaxo/include/classes/class.rex_article_base.inc.php(388) : eval()'d code on line 6
Übersicht - Terminkalender - Termine - Termine & News - LITPROM

22.03.2017 | Weltempfänger-Salon mit Gary Victor | Haus des Buches, Frankfurt

© Sabine Wilke

Der haitianische Autor Gary Victor ist am 22. März zu Gast im Weltempfänger-Salon in Frankfurt.

Moderation: Peter Trier
Lesung des deutschen Textes: Jochen Nix.
Wann: Weltempfänger-Salon um 19.30 Uhr
Wo: Haus des Buches, Braubachstr. 16, Frankfurt.
Eintritt: 8€ / 4€ (freier Eintritt für Mitglieder von Litprom, des Anderen Literaturklubs und der Büchergilde)

Im Anschluss an Lesung und Gespräch gibt es, wie immer, Gelegenheit zum Austausch bei Wein und Brezeln.

Um Reservierung wird gebeten: litprom@book-fair.com

Zum Autor:

“Es heißt, ich sei Pessimist oder Nihilist, aber ich beschreibe nur die Wirklichkeit.” (Gary Victor)

Gary Victor, geboren 1958 in Port-au-Prince, von Beruf ursprünglich Agronom, ist heute der im eigenen Land populärste haitianische Gegenwartsautor. Er ist Schöpfer von Gestalten wie Albert Buron oder Sonson Pipirit, die zu feststehenden Typen geworden sind. Außer Romanen, Erzählungen und Theaterstücken, für die er mit mehreren Preisen, darunter dem Prix du livre RFO und dem Prix littéraire des Caraïbes, ausgezeichnet wurde, schreibt er auch Beiträge für Rundfunk und Fernsehen, die in Haiti regelmäßig für Aufregung sorgen. Gary Victors Werke zeugen von seiner überreichen Phantasie ebenso wie von seinem scharfen Blick auf die Gesellschaft. Beides verleiht ihnen oft einen Zug ins Surrealistische und Makabere, der sie umso wirklichkeitsnäher macht. Im deutschsprachigen Raum wurde er vor allem durch die Kriminalromane um Inspektor Azémar, den Dirty Harry von Port-au-Prince, bekannt. Sowohl “Schweinezeiten” als auch “Soro” konnten sich auf der Krimibestenliste der ZEIT und auf der Litprom-Bestenliste Weltempfänger platzieren. „Ein Autor, von dem man gern mehr lesen würde“, schrieb der Münchner Merkur, der Wunsch kann erfüllt werden: Gary Victor stellt bei seiner ersten Lesereise in den deutschsprachigen Ländern seinen neuesten Krimi vor.

“Suff und Sühne” :

Inspektor Dieuswalwe Azémar ist ein Ausnahmepolizist, der die abstrusesten Fälle aufgeklärt hat, aber da er sich der allgemeinen Korruption verweigert, gilt er als Versager, dem nur noch der Alkohol Trost spenden kann. In der Tat hat der Inspektor aus seiner Vorliebe für den aromatisierten Zuckerrohrschnaps namens soro nie einen Hehl gemacht. Die von seinem neuen Vorgesetzten verordnete Entziehungskur trifft ihn daher besonders hart. Ausgerechnet in seinem geschwächten Zustand wird er mit einem neuen Fall konfrontiert, der ihm alles abverlangt…