Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /kunden/litprom.de/webseiten/de.litprom.2013/redaxo/include/classes/class.rex_article_base.inc.php(388) : eval()'d code on line 6
Madeleine Thien - Literaturtage 2015 - Termine - Termine & News - LITPROM

Madeleine Thien

Madeleine Thien
Madeleine Thien© Carolin Seeliger

Madeleine Thien wurde 1974 in Vancouver, British Columbia, geboren. Ihre Eltern stammen aus Malaysia und China und emigrierten in den 1960ern nach Kanada. Als Kind begann die Autorin mit Ballett, Stepptanz und Akrobatik, später studierte sie Tanz, wechselte dann 1994 über zu Literatur. Ihr erstes Buch Einfache Rezepte, eine Sammlung von Kurzgeschichten, wurde mit vier kanadischen Literaturpreisen ausgezeichnet, und ihr Debütroman Jene Sehnsucht nach Gewissheit wurde in sechzehn Sprachen übersetzt.

Ihr jüngster Roman, Flüchtige Seelen (Luchterhand 2014), führt in den tropischen Dschungel Kambodschas in den 1970er Jahren und geht den Erinnerungen, Verletzungen und Träumen der Menschen nach, die unter dem Terror der Roten Khmer zu leiden hatten. Mit klarer, sanfter Sprache erzählt sie von dem Verlust und der Wiedergewinnung der Menschlichkeit.

Nicht umsonst war die Autorin mit dem Roman für den Internationalen Literaturpreis Haus der Kulturen der Welt 2014 nominiert und schaffte es im Herbst 2014 auf Platz 2 der Litprom-Bestenliste Weltempfänger 24.

Jury-Mitglied Katharina Borchardt begründet die Wahl: “Ein psychologisch tiefgründiger und poetisch erzählter Roman, der Gegenwart und Vergangenheit komplex verwebt. Und ein Roman, der fragt: Bin ich nicht mehr als die Summe meiner Erinnerungen?”

Claudia Kramatschek traf die Autorin in Berlin und sprach mit ihr darüber inwiefern ihr Roman eine Art Geschichtsaufarbeitung darstelle. Von der Journalistin gefragt welche Rolle ihr eigener Immigrationshintergrund bei der Wahl ihrer Themen spielt, antwortet Madeleine Thien: “Von heute aus gesehen scheint mir, dass mich – eine in Kanada gebürtige und dort durch und durch sozialisierte Tochter zweier asiatischer Immigranten – vor allem das Kraftfeld zwischen den verschiedenen Identitäten interessiert”. Das gesamt Interview ist in der aktuellen Ausgabe der LiteraturNachrichten “Unbekanntes Asien. Eine Entdeckungsreihe” erschienen und kann hier nachgelesen werden.