Valeria Luiselli

© Zony Maya

Sie war die jüngste Teilnehmerin der Literaturtage. Ihr Debütroman Die Schwerelosen, ein „surrealistisches Verwirrspiel um Wahrheit und Fiktion“ (SPIEGEL) wurde von der Kritik viel beachtet und in mehrere Sprachen übersetzt. Brandaktuell ist nun auch ihr Essayband Falsche Papiere Mitte Januar, ebenfalls herausgegeben von Antje Kunstmann, erschienen. Die Mexikanerin Luiselli reiste aus New York an, wo sie teilweise lebt und u.a. als Lektorin, Journalistin und Dozentin arbeitet.

Auf Deutsch erhältliche Titel

Falsche Papiere. Essays. Originaltitel: Papeles falsos. Aus dem Spanischen von Dagmar Ploetz. Verlag Antje Kunstmann 2014. (Lieferbar ab 15.01.2014).
Die Schwerelosen. Roman. Originaltitel: Los ingrávidos. Aus dem Spanischen von Dagmar Ploetz. Verlag Antje Kunstmann 2013.

Rezensionen

  • “Wie sie die Welt sieht” – Sonja Hartwig über Die Schwerelosen im SPIEGEL.
  • Felix Stephan bespricht Luisellis Roman für die Süddeutsche Zeitung: “einen Ausweg gibt es nicht.”
  • “Gespenster in New York” – Carsten Regling bespricht Die Schwerelosen für die LiteraturNachrichten Nr. 117:

Buchauszüge

Die Krankheit der Staatsbürgerschaft – lesen Sie in den aktuellen LiteraturNachrichten Auszüge aus dem Essayband Falsche Papiere.

Vorgeblättert: Weitere Auszüge aus Falsche Papiere können Sie im im Perlentaucher-Magazin lesen.

Lesereise

Neben unseren Literaturtagen in Frankfurt macht Valeria Luiselli außerdem Station in Zürich, München, Heidelberg und Berlin. Dort liest sie u.a. aus ihrem Roman Die Schwerelosen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.