Sergio Ramírez

© Daniel Mordzinski

Er gilt als einer der wichtigsten Schriftsteller Nicaraguas und ist einer der wenigen mittelamerikanischen Autoren, die auch internationale Aufmerksamkeit erhielten. Für seine Romane, Erzählungen, Essays und Gedichte wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet. Neben seiner literarischen Tätigkeit engagiert er sich in der Politik, kämpfte in den 1970er Jahren für die sandinistische Revolution und war zwischen 1984 und 1990 Vizepräsident Nicaraguas.

Auf Deutsch erhältliche Titel

Strafe Gottes. Roman. Originaltitel: Castigo divino. Aus dem Spanischen von Thomas Brovot. Edition 8 2012.
Margarita, wie schön ist das Meer. Roman. Originaltitel: Margarita, está linda la mar. Aus dem Spanischen von Lutz Kliche. Stockmann Verlag 2012.
Vergeben und Vergessen. Erzählungen. Originaltitel: Catalina y Catalina. Aus dem Spanischen von Lutz Kliche. Edition 8 2004.

Artikel

Ein zerbrochener Spiegel – Wirklichkeiten erfinden: Lesen Sie das leicht gekürzte Vorwort von Sergio Ramírez zu seiner Anthologie mittelamerikanischer Erzählungen in der aktuellen Ausgabe der LiteraturNachrichten:

Lesungen

Nach den Literaturtagen am 24. und 25. Januar liest Sergio Ramírez am 30. Januar in der GIZ in Bonn aus seinem Roman Margarita, wie schön ist das Meer.
Die Lesung findet in spanischer und deutscher Sprache statt.