Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /kunden/litprom.de/webseiten/de.litprom.2013/redaxo/include/classes/class.rex_article_base.inc.php(388) : eval()'d code on line 6
AutorInnen - Autorinnen und Autoren - Afrikanische Literaturtage 2013 - Termine - Termine & News - LITPROM

Die Autorinnen und Autoren

Auf dieser Seite gibt es Informationen zu den Autorinnen und Autoren, die an den Afrikanischen Literaturtagen 2013 teilgenommen haben in alphabetischer Reihenfolge.

  • Nii Parkes

    Patrice Nganang

    Mike Nicol

  • Maaza Mengiste

    Conceição Lima

    Helon Habila

  • Fatou Diome

    Chirikure Chirikure


© Anke Kluß

CHIRIKURE CHIRIKURE

1962 geboren, ist simbabwischer Dichter, Prosa- und Kinderbuchautor. Er schreibt auf Shona und Englisch und gibt Lyrik-Performances. Seine Gedichtbände wurden vielfach ausgezeichnet und in zahlreiche Sprachen übersetzt. 2011/2012 war er Gast im Berliner Künstlerprogramm des DAAD. Platz 3 auf dem Weltempfänger 12/2011 für Aussicht auf eigene Schatten (Wunderhorn).

TEXT und AUDIO auf Faustkultur.de

Brief an Europa – Gedicht des Autors aus den LiteraturNachrichten Nr.110


© Anke Kluß

FATOU DIOME

wurde 1968 im Senegal geboren und lebt in Straßburg. Sie ist Autorin zahlreicher Romane, Novellen und Gedichte und wurde u. a. 2005 für Im Bauch des Ozeans (Diogenes) mit dem LiBeraturpreis ausgezeichnet. Sie unterrichtete Literatur und Film in Karlsruhe und Straßburg und moderierte 2004–2006 die monatliche Literatursendung Nuit blanche auf einem französischen Regionalsender. Zuletzt erschien auf Deutsch die Kurzgeschichtensammlung Eingeborene zuerst! im Sujet-Verlag.

Hier kann durch Artikel, Interviews und Rezensionen aus den LiteraturNachrichten geblättert werden.


© Anke Kluß

HELON HABILA

wurde 1967 in Nigeria geboren und lebt in den USA. Er schreibt Gedichte und Prosa, auf Deutsch erschien 2011 Öl auf Wasser (Wunderhorn, Platz 1 auf dem Weltempfänger 16/2012). Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter der Commonwealth Writers‘ Prize (2003) und der Emily Balch Prize für Kurzgeschichten (2008). 2013 ist er Gast im Berliner Künstlerprogramm des DAAD.

3SAT Kulturzeit

Ein Gespräch mit Helon Habila vom 23. Januar 2013, kurz vor den Afrikanischen Literaturtagen. Jetzt ansehen

Helon Habila – Öl auf Wasser Themenartikel aus den LiteraturNachrichten 113


© Anke Kluß

CONCEIÇÃO LIMA

ist Dichterin und Journalistin aus São Tomé und Príncipe. Sie studierte Journalismus in Portugal und Afro-Portuguese und Brazilian Studies in London. Ihre Gedichte wurden in vielen Ländern in Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht. Auf Deutsch liegt der zweisprachige Gedichtband Die Gebärmutter des Hauses (Edition Delta) vor.

Gespräch und Film auf faustkultur.de

Portugiesische Lyrik aus Afrika aus den LiteraturNachrichten Nr.106


© Anke Kluß

MAAZA MENGISTE

wurde 1971 in Addis Abeba geboren, wuchs in Nigeria und Kenia auf und lebt heute in den USA. Sie studierte Kreatives Schreiben an der New York University, wo sie heute lehrt. Ihr Romandebüt Unter den Augen des Löwen wurde in viele Sprachen übersetzt, auf Deutsch erschien es 2012 bei Wunderhorn (Platz 7 auf dem Weltempfänger 17/2012).

Wenn gut und Böse verschwimmen Themenartikel aus den LiteraturNachrichten Nr.115


© Anke Kluß

PATRICE NGANANG

ist ein 1970 geborener kamerunischer Schriftsteller, der mehrere Romane, Lyrikbände und Essays veröffentlicht und mehrere Jahre in Deutschland gelebt hat. Zuletzt auf Deutsch erschienen ist der preisgekrönte Roman Der Schatten des Sultans (Peter Hammer Verlag), in dem er die deutsche Kolonialzeit um die Figur des Königs Njoya bearbeitet.

Hier kann durch Artikel und Rezensionen aus den LiteraturNachrichten geblättert werden.

Der Schatten des Sultans

Der westkamerunische Sultan Njoya war ein Kulturförderer von Format. Er entwickelte selbst ein Alphabet und trat als Verfasser eines historischen Werks wie auch als Mäzen hervor. Patrice Nganang lässt Njoyas Hof in seinem jüngsten Roman Der Schatten des Sultans (aus dem Französischen von Gudrun und Otto Honke, Peter Hammer Verlag 2012) wiederaufleben.
Den vollständigen Artikel von Almut Seiler-Dietrich kann man lesen auf nzz.ch


© Anke Kluß

MIKE NICOL

wurde 1951 in Kapstadt geboren und veröffentlichte zahlreiche Romane, darunter besonders in letzter Zeit Kriminalromane, Sachbücher (beispielsweise eine Biographie Nelson Mandelas) sowie Poesie. Er unterrichtet in Kapstadt Kreatives Schreiben und arbeitet als freier Autor und Herausgeber. Payback (btb) gelangte auf Platz 4 des Weltempfängers 14/2012.

Hier kann durch Artikel und Rezensionen aus den LiteraturNachrichten geblättert werden.


© Anke Kluß

NII AYIKWEI PARKES

ist Schriftsteller und Dichter. Er wurde 2007 mit dem ghanaischen ACRAG (Arts Critics and Reviewers Association of Ghana) Award ausgezeichnet und ist Autor des preisgekrönten Romans Die Spur des Bienenfressers (Unionsverlag, Platz 4 auf dem Weltempfänger 10/2011), der für den Commonwealth Prize nominiert war. 2012 war er Jurymitglied des Commonwealth Prize.

Performance und Interview im Rahmen des südafrikanischen Poesiefestivals “Poetry Africa” im Herbst 2012 von LiveMag South Africa.