Neues zur brasilianischen Literatur

Die Liste ist veröffentlicht

70 Autoren aus Brasilien werden zur Buchmesse 2013 nach Frankfurt kommen. Seit dem 30.3.ist die Liste der Namen öffentlich. Hier kann man sie nachlesen.


Brasilien: Hörbuch

Der Silberfuchs Verlag gibt in seiner Reihe “Länder hören – Kulturen entdecken” auch eine CD zu Brasilien heraus: Brasilien hören, mit mehr als 40 Musikbeispielen aus allen Epochen Brasiliens, mit Texten, Daten und Informationen zum fünfgrößten Land der Welt. Sprecher: Andreas Fröhlich, ISBN 978-3-940665-37-9


Übersetzungsförderung aus Brasilien

Die Nationalbibliothek in Rio (Fundação Biblioteca Nacional) hat als Einrichtung des brasilianischen Kulturministeriums zusammen mit dem brasilianischen Verlegerverband (Câmara Brasileira do Livro), dem Außenhandelsministerium und anderen ein Übersetzungsförderungsprogramm aufgelegt. Die Übersetzungsförderung wird in Form von Zuschüssen in Höhe von 2.000 bis 8.000 US-Dollar, zur Wiederauflage vergriffener Bücher in Höhe bis zu 4.000 Dollar gewährt, jedoch nur für bereits in Brasilien publizierte Literatur, nicht für Manuskripte. Auch die Übersetzung von Kinder- und Jugendliteratur wird bezuschusst.
Anträge können jederzeit gestellt werden. Im Dreimonatsrhythmus werden Anträge bewilligt und die Namen der Verlage, die in den Genuss der Förderung kommen, veröffentlicht. Bis zur Buchmesse 2013 stehen noch 2 Millionen US-Dollar zur Verfügung.

Weitere Informationen auf der Website der Nationalbibliothek in Rio.
Bei Fragen zur Antragstellung kann litprom helfen oder Sie wenden sich direkt an:
Fábio Lima
Centro Internacional do livro bei der Nationalbibliothek in Rio de Janeiro.
Tel: 0055 21 2220-2057 (Fábio Lima spricht Englisch)
E-Mail: translation@bn.br oder fabiolima@bn.br


Record wird 70

Wenn man sich die Geschichte Brasiliens vergegenwärtigt, dann verwundert es nicht, dass nur wenige Firmen hohe Geburtstage feiern können. Am wenigsten erwartet man dies von einem Verlag, aber Record feiert 2013 tatsächlich seinen 70sten Geburtstag. Record, der Verlag vieler renommierter Autoren und heute der größte und wichtigste Verlag Brasiliens und als einer der weinigen brasilianischen Verlage mit eigenem Verlagsstand auf der Frankfurter Buchmesse, begann 1942 mit Comics. Heute gehören zum Haus 13 Imprints und eine eigene Druckerei.
2013 wird im Verlag groß gefeiert, den Anfang machte eine Spende von 70.000 Büchern an die Nationalbibliothek.
Wir gratulieren!


Ana Maria Machado VIII Prêmio Iberoamericano de Literatura Infantil e Juvenil

Die brasilianische Kinder- und Jugendbuchautorin Ana Maria Machado wird mit dem VIII Prêmio Iberoamericano de Literatura Infantil e Juvenil auf der mexikanischen Buchmesse in Guadalajara ausgezeichnet. Der Preis, der mit 30.000 Dollar dotiert ist, wird der in Río de Janeiro lebenden Schriftstellerin am 27. November in Mexiko übergeben.
Ana Maria Machado wurde 1941 in Río de Janeiro geboren und zählt zu den bedeutendsten Kinderbuchautorinnen Brasiliens. Anfangs startete sie ihre Karriere als Malerin in Río de Janeiro und New York. Sie arbeitete als Journalistin für das Magazin ELLE in Paris und für den BBC in London. Im Jahr 1979 gründete sie ihre erste Buchhandlung Brasiliens für Kinderliteratur „Malasartes“.


Berthold Zilly erhält den Prêmio Martius-Staden

Berthold Zilly ist am 4. Oktober mit dem Prêmio Martius-Staden des gleichnamigen brasilianischen Instituts ausgezeichnet worden.

Zilly, der zur Zeit an als Gastprofessor an der Universität Florianópolis lehrt, erhält diese Auszeichnung für seine langjährige Tätigkeit als Kulturvermittler, Kritiker und Übersetzer brasilianischer Literatur. Als Hochschullehrer an der Freien Universität Berlin wurde Berthold Zilly einem größeren Publikum 1994 durch seine Übersetzung des Klassikers “Os Sertões” von (Dt.: Krieg im Sertão, Suhrkamp 1994) Euclides da Cunha bekannt. Seitdem übersetzte er zahlreiche Klassiker der brasilianischen, portugiesischen und lateinamerikanischen Literatur ins Deutsche, so etwa Machado de Assis, Raduan Nassar, Mário de Sá-Carneiro oder Lima Barreto. Seine Neuübersetzung von “Grande Sertão Veredas” von João Guimarães Rosa ist für 2015 angekündigt.

Der Prêmio Martius-Staden wurde 1999 ins Leben gerufen und zeichnet Personen und Institutionen aus, die sich in besonderer Weise für den Kulturaustausch zwischen Brasilien und Deutschland verdient gemacht haben.

www.martiusstaden.org.br
http://novacultura.deg


Prêmio São Paulo de Literatura

Die brasilianischen Schriftsteller Bartolomeu Campos de Queirós und Suzana Montoro wurden mit dem Prêmio São Paulo de Literatura ausgezeichnet. Der im Januar verstorbene Bartolomeu Campos de Queirós wurde für sein letztes Buch Velho Amargo (Cosac Naify,2011) mit dem „Livro do Ano“ (Buch des Jahres) ausgezeichnet. Montoros erster Roman Os hungarêses (Ofício da Palavra, 2011) erhielt die Auszeichnung als bestes Debüt. Seit 2008 wird der Prêmio São Paulo de Literatura in zwei Kategorien (bester Roman, bestes Debüt) vergeben und ist mit ca. 80.000 Euro dotiert. Im Finale für den Prêmio São Paulo de Literatura für die Kategorie „Livro do Ano“ waren unter anderem die brasilianischen Schriftsteller Andriana Lunardi und Luiz Ruffato.


Übersetzungszuschüsse für Kinderbücher

Das Übersetzungsförderungsprogramm der brasilianischen Nationalbibliothek, des Verlegerverbandes und dem Kultusministeriums stellt 8 Millionen US$ auch für Kinder- und Jugendliteratur, inklusive Bilderbücher und graphic novels zur Verfügung. Bezuschusste Bücher müssen bis zum 1. März 2014 erschienen sein – 2014 ist Brasilien Gastland der Kinder- und Jugendbuchmesse in Bologna. Auch die dritte Ausgabe des Machada de Assis Magazins mit Buchvorstellungen in englischer und spanischer Sprache wird sich mit Kinder- und Jugendliteratur beschäftigen.