Übersetzungsförderung aktuell

Pressemitteilung 8.2.2016

Gute Nachrichten für Verlage – Förderung für Literatur aus Afrika, Asien, der arabischen Welt und Lateinamerika

Litprom konnte mit Mitteln des Auswärtigen Amtes und des Schweizer SüdKulturfonds erneut für elf belletristische Titel einen Übersetzungszuschuss bewilligen. Neun dieser Titel erscheinen bei deutschen, zwei weitere bei Schweizer Verlagen.
Unter der geförderten Belletristik finden sich Erstveröffentlichungen in deutscher Sprache von Bilal Tanweer aus Pakistan, Neel Mukherjee aus Indien, Rabih Alameddine aus dem Libanon sowie aus Argentinien von Selva Almada und Hernán Ronsiono.
Außerdem ist erstmals ein aus dem Kurdischen übersetzter Roman von Bachtyar Ali dabei.
Autorenpflege wird ebenfalls unterstützt: So erhält der Schöffling Verlag einen Zuschuss für den neusten Roman von Juan Gabriel Vásquez und der Berenberg Verlag für Héctor Abad Faciolince, beide aus Kolumbien.
Außerdem gefördert werden Werke von Ivan Vladislavić aus Südafrika, Ken Bugul aus dem Senegal und Louis-Philippe Dalembert aus Haiti.


Informationen zum Übersetzungsförderungsprogramm

Die Aufstellung aller bisher geförderten Titel (gelistet nach Regionen) ist über die Navigation rechts zu erreichen.

Kontakt:
Corry von Mayenburg
mayenburg@book-fair.com
Tel. 069 / 2102-250

Der nächste Abgabetermin für Anträge von deutschen Verlagen ist der 1. April 2016.

Schweizer Verlage reichen ihre Anträge jeweils bis zum 15. März bzw. bis zum 15. Oktober direkt beim SüdKulturFonds ein: www.artlink.ch/fonds


Nachfolgend die Liste der im Januar 2016 bewilligten Titel:

Juan Gabriel Vásquez (Kolumbien). Die Reputation. Roman. Originaltitel: Las Reputaciones. Aus dem Spanischen von Susanne Lange. Schöffling Verlag, Frankfurt, Februar 2016

Bilal Tanweer (Pakistan). Die Welt hört nicht auf. Roman. Originaltitel: The Scatter Here is too Great. Aus dem Englischen von Henning Ahrens. Carl Hanser Verlag, München, März 2016

Neel Mukherjee (Indien/GB). In anderen Herzen. Roman. Originaltitel: The Lives of Others. Aus dem Englischen von Giovanni Bandini. Verlag Antje Kunstmann, München, März 2016

Rabih Alameddine (Libanon) Eine überflüssige Frau. Roman. Originaltitel: An Unnecessary Woman. Aus dem Englischen von Marion Hertle. Louisoder Verlagsgesellschaft, München, Februar 2016

Louis-Philippe Dalembert (Haiti/Frankreich). Die Götter reisen nachts (Arbeitstitel) Roman. Originaltitel: Les dieux voyagent la nuit. Aus dem Französisch von Bernadette Ott. Litradukt, Literatureditionen Manuela Zeilinger, Trier, Oktober 2016

Ivan Vladislavić (Südafrika). Die Explosionszeichnung (Arbeitstitel). Roman. Originaltitel: The Exploded View. Aus dem Englischen von Thomas Brückner. Osburg Verlag GmbH, Hamburg , August 2016

Ken Bugul (Senegal). Riwan oder der Weg aus Sand (Arbeitstitel). Roman. Originaltitel: Riwan ou le chemin de sable. Roman. Aus dem Französischen von Dorothea Kulla, AfricAvenir International, Berlin, März 2016

Héctor Abad Faciolince (Kolumbien). La Oculta. Roman. Originaltitel: La Oculta. Aus dem Spanischen von Peter Kultzen; Berenberg Verlag, Berlin, März 2016

Selva Almada (Argentinien). Sengender Wind. Roman. Originaltitel: El viento que arrasa. Aus dem Spanischen von Christian Hansen; Berenberg Verlag, Berlin, März 2016

Hernán Ronsino (Argentinien). Glühen. Roman. Originaltitel: Lumbre. Aus dem Spanischen von Luis Ruby. Bilgerverlag, Zürich, Frühjahr 2016

Bachtyar Ali (Kurdistan/Irak). Der letzte Granatapfel. Roman. Originaltitel: Dwahamin Hanari Dunya. Aus dem Kurdischen von Ute Cantera-Lang und Rawezh Salim. Unionsverlag, Zürich, März 2016