Clara Ng

© Dwianto Wibowo
Clara Ng
Clara Ng© Dwianto Wibowo

Über die Autorin

Clara Ng, 1973 in Jakarta geboren, begann bereits in jungen Jahren mit dem Schreiben und ist vor allem als Autorin von Kinderbüchern bekannt. Ihre Kinderbücher wurden mit drei Adhikarya-Preisen des Indonesischen Verlegerverbands ausgezeichnet.
Als Jugendliche interessierte sie sich vor allem für soziale Themen, unter anderem im Zusammenhang mit der Diskriminierung von Angehörigen der chinesischen Minderheit, LGBT und Frauen. Nach ihrer Schulausbildung in Jakarta studierte Ng an der Ohio State University. Große Beachtung als Schriftstellerin erlangte sie vor allem mit der Trilogie „Indiana Chronicles“, die häufig als das Pionierwerk des Metro-Pop-Genre in Indonesien bezeichnet wird.
Dim Sum Terakhir (engl.: The Last Dim Sum; dt. etwa: Der letzte Dim Sum) ist bereits ihr siebter Roman. Er wird hier zur Übersetzung empfohlen.

Über den Roman “Der letzte Dim Sum”

Litrantara hat's gelesen

Synopsis:

Als sie vom bevorstehenden Tod ihres Vaters erfahren, kehren vier Schwestern mit ihren jeweils unterschiedlichen Lebensstilen, Idealen und Geheimnissen in ihr Elternhaus zurück.
Siska Yuanita ist eine erfolgreiche Unternehmerin, die in ganz Südostasien tätig ist. Von Hong Kong bis Singapur treibt sie täglich geschäftliche Verhandlungen voran, um den Erfolg ihres Unternehmens zu steigern. Als Erstgeborene der Vierlingsschwestern fühlt sie sich eng verbunden mit und verantwortlich für ihre Familie. Zeit für sie bleibt ihr allerdings kaum.
Indah Pratidina ist Journalistin und hat bereits einen erfolgreichen Roman veröffentlicht. Ihre Fans wollen wissen, wann sie ihr nächstes Buch herausbringt und um was es darin geht. Indah weiß nicht, was sie ihren Fans sagen kann – sie leidet unter einer Schreibblockade. Diese Blockade macht sich nun auch in ihren Beziehungen zu den anderen Familienangehörigen bemerkbar. Und das, obwohl sie normalerweise als Vermittlerin fungiert.
Rosi Liliani, die Drittgeborene, fühlt einen großen Unterschied zu ihren Schwestern. Diese betrachtet sie als vollkommene Frauen, während sie sich selbst sowohl körperlich als auch geistig eher als männlich sieht. Rosi genießt ihre „Männlichkeit“, hat sie jedoch noch nie gegenüber ihrer Familie gezeigt.
Novera Kresnawati hat als letzte die Gebärmutter ihrer Mutter verlassen. Sie ist die jüngste, die hellhäutigste und schmaläugigste der vier Schwestern und fühlt sich ebenfalls andersartig. Die Lehrerin kämpft mir ihrem Wunsch, ein bescheidenes Leben als Nonne zu begehen, obwohl alle ihre Familienangehörigen Buddhisten sind.
Jede der vier Schwestern wird mit ihren eigenen Ängsten, Sorgen und Schwächen konfrontiert als mit dem Tod des Vaters ganz neue Fragen nach dem Leben und dem Tod aufkommen.
Clara Ng hat – ohne sich irgendwelcher Stereotype zu bedienen – eine bewegende, humorvolle und frische Geschichte geschaffen, die von vier Schwestern chinesischer Herkunft im heutigen Indonesien erzählt. Sie repräsentieren eine Generation junger, starker indonesischer Frauen, die Entscheidungen über ihr Leben treffen, trotz der bestehenden bindenden Traditionen. Die Sprache ist sehr lebendig.

Dim Sum Terakhir
Erschienen bei: PT Gramedia Pustaka Utama
ISBN: 979-22-2069-0
361 Seiten
Alle Rechte bei: Clara Ng