Litprom Newsletter Mai 2013
Sollte der Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier.
Der Andere Literaturklub

Liebe Freundinnen und Freunde der Weltliteratur,

Sie erhalten heute einen neuen Newsletter von litprom, der sich ausschließlich an Sie als Mitglieder des Anderen Literaturklubs richtet. Von jetzt an werden Sie auf diesem Weg vor allem über die zu erwartenden Bücher und unsere Veranstaltungen, zu denen Sie als Mitglied freien Eintritt haben, informiert.

litprom möchte sich außerdem bei den vielen Mitgliedern bedanken, die sich an unserer Umfrage beteiligt haben (35% !). Ihre Kommentare sind hochinteressant und sehr wichtig für uns. In Kürze verlosen wir unter allen Einsendern die angekündigten literarischen “Überraschungspakete”.

Es grüßt Sie herzlich
Ihr litprom-Team

 
"Kafkas Leoparden" von Moacyr Scliar (Brasilien)
Das dritte Buch im Jahresprogramm des Anderen Literaturklubs

Ein Geheimauftrag, ein Zettel von Kafka und eine erstaunliche Lebensreise zwischen Prag und Brasilien.

Lilienfeld Verlag, Düsseldorf. Aus dem brasilianischen Portugiesisch und mit einem Nachwort von Michael Kegler.

Einbandgestaltung unter Verwendung eines Gemäldes von Norika Nienstedt.

Im Juni geht das Buch auf die Reise zu den Mitgliedern!

mehr
Über den Autor

Moacyr Scliar wurde 1937 im brasilianischen Porto Alegre geboren. Seine Eltern waren jüdische Einwanderer aus Bessarabien, die ihm als Zeichen der Verbundenheit mit der Kultur ihrer neuen Heimat einen indianischen Vornamen gaben. Er studierte Medizin und arbeitete bis 1987 als Arzt. Er selbst fasste zusammen, er sei „Schriftsteller, Arzt und Jude – woraus ersichtlich ist, welche Last ein menschliches Wesen mit sich herumzuschleppen kann.“
Seine hochgelobten Kurzgeschichten und Romane wurden in viele Sprachen übersetzt, drei seiner Romane in den 1980er Jahren auch ins Deutsche (Der Zentaur im Garten, Die Ein-Mann-Armee und Das seltsame Volk des Rafael Mendes).
2011 ist Moacyr Scliar in seiner Geburtsstadt gestorben.

Großer Erzähler und warmherziger Humanist
Abschied von Moacyr Scliar

Ein Nachruf von Gerhard Dilger (Quelle: Zeitschrift der Informationsstelle Lateinamerika – ila 334). Zu lesen auf www.ila-web.de

“Anders als meine Generation dachte, kann die Literatur die Welt nicht verändern. Aber auf jeden Fall kann sie die Menschen verändern, das reicht doch.” (Moacyr Scliar) Nachruf lesen

Lektüre für den Hochsommer
Raja Alem [Saudi-Arabien]: Das Halsband der Tauben (Tawq al-Hamam)

Das vierte und in diesem Jahr letzte Buch des Programms kommt voraussichtlich im Juli/August zu Ihnen.

Die Autorin wird im Oktober auf der Frankfurter Buchmesse im Weltempfang – Zentrum für Politik, Literatur und Übersetzung zu Gast sein!

litprom lädt ein
Klubmitglieder haben bei unseren Veranstaltungen freien Eintritt!

Wir freuen uns, Sie zahlreich in Berlin, Frankfurt, Köln und Bonn begrüßen zu dürfen.

Lesung mit Christopher Mlalazi (Simbabwe) beim Deutschen Entwicklungstag in Berlin
25. Mai | 15:00 Uhr

litprom und der Horlemann Verlag präsentieren den z.Zt. als Hannah-Arendt-Stipendiat in Hannover lebenden Schriftsteller Christopher Mlalazi (*1970) mit seinem Roman „Running with mother“, der im Herbst auf Deutsch im Horlemann Verlag erscheint.
Einführung und Lesung der deutschen Fassung: Horlemann-Verleger Tim Voss.

Aus der Sicht eines 14-jährigen Mädchens schildert der Erzähler die brutale Verfolgung der Ndebele-Bevölkerung in Simbabwe zu Beginn der 1980er Jahre nach dem Unabhängigkeitskrieg.

Deutscher Entwicklungstag am Standort Berlin
Washingtonplatz (am Hauptbahnhof)
10557 Berlin

litprom ist mit einem eigenen Stand vertreten. Informationen zum Entwicklungstag

 
Weltempfänger Salon im Frankfurter Haus des Buches
5. Juni | 19:30 Uhr

Der Weltempfänger-Salon etabliert sich im Haus des Buches, Braubachstr. 16.

Die Jury-Mitglieder Ruthard Stäblein und Anita Djafari stellen ihre Lieblingstitel der neuen litprom-Bestenliste Weltempfänger vor:

den Thriller Leichendiebe von Patricia Melo (Brasilien) und berührende Geschichten aus Israel von Amos Oz: Unter Freunden. Aus dem Leben im Kibbuz der 50er Jahre.

Haus des Buches
Braubachstr. 16
60311 Frankfurt
1. Stock mehr

 
Aminatta Forna (Sierra Leone/GB) zu Gast in Köln
Sonntag, 9. Juni 2013 | 13:00 Uhr | Köln

Aminatta Forna liest aus ihrem Roman Ein Lied aus der Vergangenheit (Weltempfänger Nr. 16 / 2012 und Titel im Jahresprogramm des Anderen Literaturklubs 2012).

Lesung und Gespräch moderiert Manfred Loimeier. Die deutschen Texte liest Folker Banik.

Ort: Rautenstrauch-Joest-Museum Köln
Eine Veranstaltung von Stimmen Afrikas. mehr

Aminatta Forna liest nach Köln auch in Bonn
10. Juni | 18:00 Uhr | Bonn

Moderation: Dietmar Kanthak (General-Anzeiger Bonn)
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Montag, 10.06.2013 | 18:00 Uhr
GIZ Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 40
53113 Bonn
Haus 2 | Erdgeschoss | Saal Nil mehr

Herausgeber
Litprom – Gesellschaft zur Förderung der Literatur
aus Afrika, Asien und Lateinamerika e.V.
Braubachstr. 16
60311 Frankfurt

Redaktion: Petra Kassler
Tel.: 069 /2102 -143
kassler@book-fair.com
www.litprom.de

Geschäftsleitung: Anita Djafari


Hier können Sie sich vom Newsletter abmelden