Nachrichten

News


DSC-Prize in South Asian Literature für Anuk Arudpragasam

22.11.2017

Der DSC-Prize in South Asian Literature geht in diesem Jahr an den sri-lankischen Autor Anuk Arudpragasam mit seinem Debütroman »The Story of a brief Marriage« (dt. »Die Geschichte einer kurzen Ehe«, Hanser 2017). Der mit 25.000 US-Dollar dotierte und von der DSC-Company verliehene Preis wurde Arudpragasam am 18. November im Rahmen des dreitägigen Dhaka Literature Festival verliehen. 

Der Roman hatte sich, so die Jury, gegen zahlreiche sehr starke Werke auf der Shortlist durchgesetzt und handelt von einem Jungen namens Dinesh, welcher aus der Tamil-Minderheit Sri-Lankas kommt und vor der Gewalt des Bürgerkrieges fliegen will. »The novel is impressive for its intensity and rich detail, and for exploring the tragic heart of war with such quiet eloquence. It is also a testament to the redemptive power of love, and to the human spirit’s capacity for hope«, so beschreibt es Ritu Menon, Jurorin des DSC-Prize. 

Anuk Arudpragasam wurde 1988 in Colombo, Sri-Lanka geboren. Dort lebt er noch heute. Weiterlesen auf publishingperspectives.com.

»Die Geschichte einer kurzen Ehe« ist einer der vier ausgewählten Titel im Programm des Anderen Literaturklubs 2018 und stand im Herbst 2017 auf der Litprom-Bestenliste Weltempfänger auf Platz 2.


Neustadt Prize für Edwige Danticat

Die haitianisch-amerikanische Autorin Edwige Danticat erhält den diesjährigen Neustadt International Prize for Literature. Dies wurde am 9. November in der University of Oklahoma bekannt gegeben. Der mit 50.000 Dollar dotierte Preis wird in diesem Jahr zum 25. Mal verliehen. 

Danticat experimentiert in ihrem Werk nicht nur stets mit Form und Struktur, auch die Literaturgeschichte Haitis und der Karibik ist immer wieder von entscheidender Bedeutung für ihr Schreiben. Sie gilt als eine der wichtigsten Autorinnen der haitianischen Diaspora. Neben vier Romanen verfasste sie auch Kurzgeschichten, Essays, Drehbücher und vieles mehr. Insgesamt sind bisher fünf ihrer Werke ins Deutsche übersetzt worden, zuletzt »Kein anderes Meer« (Hanser 2015). Mit scharfem, ebenso wie frischem Blick zeichnet Danticat in ihrem Werk so das Leben als Immigrantin in New York wie Miami. Wie die Geschichte uns in der immer noch problematischen Gegenwart verfolgt, das — so Achy Obejas, Juror in der Jury des Neustadt Prize — beschreibt Danticats Werk. Weiterlesen auf neustadtprize.org.

Im Jahr 2000 erhielt Danticat den LiBeraturpreis für ihren Roman »Die süße Saat der Tränen« (Claassen1999). 2010 belegte sie mit »Der verlorene Vater« (Edition Büchergilde 2010) Platz 2 auf der Weltempfänger Bestenliste.

»Kein anderes Meer« (Hanser 2015) war 2014 ein Notable Book of the Year der New York Times. Es stand außerdem auf der Shortlist für die Andrew Carnegie Medal for Excellence in Fiction.

Litprom gratuliert der Autorin und ihrem Verlag herzlich.


Cervantes-Preis für Sergio Ramírez

„Ich widme diesen Preis meinem Land, seinen Schriftstellern und Dichtern, weil ich Poesie in mir trage." —Der nicaraguanische Schriftsteller Sergio Ramírez erhält den diesjährigen Cervantes-Preis. Dieser, dotiert mit 125.000 Euro, zeichnet das Lebenswerk des Autors aus. Er gilt als die wichtigste literarische Auszeichnung der spanischsprachigen Welt. Mehr als 50 Werke verfasste Ramírez, darunter Romane, Essays und Lyrik. Sie wurden in diverse Sprachen übersetzt. Dementsprechend gilt er als einer der wichtigsten zeitgenössischen Autoren Lateinamerikas. Er ist Schriftsteller, Ex-Politiker und Menschenrechtler. Weiterlesen auf tagesspiegel.de.

Neben zahlreichen Auszeichnungen erhielt er 1985 den Bruno-Kreisky-Preis für Verdienste um die Menschenrechte.

Für den Roman »Margarita, está linda la mar« erhielt er 1998 den spanischen Premio Alfaguara de Novela.

Litprom gratuliert dem Autor und seinem Verlag herzlich.


Kooperation mit Mein-Literaturkreis.de

Mein-Literaturkreis.de ist eine Communityplattform für Lese- und Literaturkreise, mit der Litprom seit April kooperiert. Es lohnt sich sehr, mal hineinzuschnuppern.

Mein-Literaturkreis.de ist die Online-Plattform für Lese- und
Literaturkreise im deutschsprachigen Raum. Sie bringt Menschen zusammen,
die gerne lesen und über Bücher diskutieren. Mein-Literaturkreis.de
stellt Bücher vor, die sich besonders gut für eine Diskussion in der
Gruppe eignen.

Mein-Literaturkreis.de ist auch eine Ratgeber-Plattform mit vielen Tipps
zur Gründung und Organisation von Literaturkreisen sowie exklusiven
Downloads. Geliefert werden darüberhinaus Informationen über
Literatursendungen, Literaturpreise und -festivals; regelmäßige Specials
geben einen Überblick über Literaturthemen.

Immer wieder haben das Team von Mein-Literaturkreis.de Anfragen von Lesekreisen erreicht, die auf der Suche nach Büchern abseits europäischer oder amerikanischer Literatur sind. Daher liefert Litprom Buchtipps aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt. In der ersten Runde steht Literatur aus Asien im Fokus.

Außerdem gibt es zum Auftakt der Kooperation eine Verlosung für Literaturkreise. Zu gewinnen sind 2 Mitgliedschaften im Anderen Literaturklub und ein Buchpaket mit Literatur aus dem asiatischen Raum.

Mehr zu der Zusammenarbeit und dem Gewinnspiel finden Sie auch auf den Seiten von Mein-Literaturkreis.de.