Petra Kassler verrät

Meine Jobs bei Litprom: Die Website entwickeln, viel klicken und verlinken, Informationen verbreiten und Newsletter versenden; das Programm des Literaturklubs „herauslesen“; immer wieder zählen, rechnen, mahnen und das Sparschweinchen pflegen.

Meine „Lieblings“-Tätigkeiten bei Litprom: Nicht nur die Texte der anderen weiterverarbeiten, sondern auch mal selbst was schreiben, online und offline. Lesen. Auf Ideen kommen. Auf der Frankfurter Buchmesse sein.

Meine Top-Schmöker der Saison: Die beiden außergewöhnlichen, absolut spannenden Romane Rocking Horse Road und Settlers Creek des Neuseeländers Carl Nixon.

Ich empfehle sie … allen, die in Bücher kopfüber eintauchen und das Gefühl haben wollen, am Ort des (Roman-)Geschehens zu sein. Ich werde wohl nie nach Neuseeland kommen und war doch schon mal da.

Ich habe es gelesen … anstatt zu schlafen. So wünsche ich mir Literatur.

Eine Romangestalt, die mich beeindruckt hat: „La Lison“, die Dampflokomotive aus Emile Zolas Meisterwerk Das Tier im Menschen, sowie einige andere Protagonisten des französischen Naturalismus. Zudem Michel Svensson; der Fremde; Leo Hertzberg – ein paar Stellvertreter für die Vielen.

Zurzeit fasziniert mich besonders die Literatur aus dem Maghreb – wie immer und immer noch – neu dazugekommen ist die Literatur, die sich im Kinderzimmerregal angesammelt hat. Entdeckt habe ich außerdem Asien, da stöbere ich gerne herum.

Wenn ich mal viel Zeit habe … möchte ich sehr lange Wanderungen machen. Und werde auch mal wieder dicke Schwarten lesen sowie aufs Rennrad steigen. Zwischendurch koche ich leckere Sachen nach komplizierten Rezepten. Verwahrloste Fremdsprachenkenntnisse wollen aufgefrischt werden.

Ich lese niemals … Horoskope, Science Fiction, Gesundheitsratgeber.