Corry von Mayenburg verrät

Meine Jobs bei Litprom: Mein größtes Projekt ist das Einladungsprogramm für Verlage aus Afrika, Asien und Lateinamerika, das wir für die Frankfurter Buchmesse betreuen. Außerdem bin ich zuständig für die Übersetzungsförderung und organisiere Veranstaltungen.

Meine „Lieblings“-Tätigkeit bei Litprom: Ein Highlight ist es immer, Autoren, die wir eingeladen haben, persönlich zu treffen und sie bei Lesungen zu erleben. Die Auswahl der Verleger für das Einladungsprogramm und dann, nach langer Vorbereitung, das persönliche Kennenlernen und deren Betreuung auf der Buchmesse. Überhaupt gehören die Buchmessen in Frankfurt und Leipzig zu meinen Lieblingstätigkeiten.

Mein Top-Schmöker der Saison: Er ist nicht mehr ganz aus der Saison, aber trotzdem kein bisschen veraltet – Ein Lied aus der Vergangenheit von Aminatta Forna (Sierra Leone/Großbritannien) hat alles, was einen Roman für mich lesenswert macht.

Ich empfehle es … weil es ein beeindruckender Roman ist, der tief unter die Haut geht. Er ist in einer poetischen Sprache geschrieben und man kann in ihn völlig abtauchen, obwohl die Themen alles andere als leicht verdaulich sind. In Sierra Leone treffen in einem Krankenhaus unterschiedliche Kulturen aufeinander, die westliche repräsentiert durch einen englischen Psychologen, durch unterschiedliche Herangehensweisen entstehen Missverständnisse. Dabei geht es um den Einfluss der Vergangenheit auf die Gegenwart, um Freundschaft, Verrat, Absolution und auch um Liebe.

Ich habe es gelesen … weil ich schon lange von der Autorin beeindruckt bin und sie als interessante Gesprächspartnerin schätze. Außerdem interessiert mich die Problematik des Helfen-Wollens sehr.

Eine Romangestalt, die mich beeindruckt hat: Martha Quest in dem fünfbändigen Romanzyklus Kinder der Gewalt von Doris Lessing. Da es sich um mehrere Bände handelt, konnte man das Leben der Protagonistin über lange Zeit begleiten. Neben den Romanen afrikanischer Autoren hat mir auch Martha Quest den “Einstieg” nach Simbabwe ermöglicht.

Wenn ich mal viel Zeit habe … möchte ich reisen, gute Freunde überall auf der Welt besuchen und Gartenreisen in England und anderen Ländern machen.

Ich lese niemals: Den Sportteil der Zeitung, Science Fiction und Esoterik- Bücher, dafür aber liebend gerne Gartenkolumnen und überhaupt vieles, was mit Garten zu tun hat, auch wenn ich selbst keinen habe.