Literaturklub

Programm 2017


Yvonne Adhiambo Owuor [Kenia]: »Der Ort, an dem die Reise endet«

»Dust«. Roman. Aus dem Englischen von Simone Jakob. DuMont Buchverlag, 512 Seiten

Yvonne Adhiambo Owuor wurde 1968 in Kenia geboren. Ihre Kurzgeschichten erschienen in internationalen Literaturmagazinen. 2003 wurde sie mit dem Caine Prize for African Writing ausgezeichnet. »Der Ort, an dem die Reise endet« ist ihr erster Roman, der 2015 auf der Shortlist für den Folio Prize stand und für den sie den Jomo Kenyatta Prize for Literature erhalten hat. Yvonne Adhiambo Owuor lebt in Nairobi.

Kenia, 2007. Odidi Oganda, ein hochtalentierter Student, wird in den Straßen Nairobis erschossen. Seine Schwester Ajany kehrt aus Brasilien zurück, um mit ihrem Vater seinen Leichnam nach Hause zu überführen. Doch die Heimkehr auf die verfallene Farm im Norden des Landes hält keinen Trost für sie bereit. Zu schmerzhaft sind die Erinnerungen, die der Mord heraufbeschworen hat und die die Familie im Griff halten: an die koloniale Gewaltherrschaft und die blutigen Auseinandersetzungen nach der Unabhängigkeit. Ajanys Mutter flieht von Wut und Trauer erfüllt in die Wildnis. Und ihr Vater muss sich einer brutalen Wahrheit stellen. Doch im Moment größter Verzweiflung entsteht auch etwas Neues: Eine Liebe – oder zumindest eine Verbindung – nimmt ihren Anfang. Yvonne Adhiambo Owuor erzählt in einer Sprache voller Kraft und Intensität auch eine Geschichte von universeller Dringlichkeit – eine Geschichte von Macht und Täuschung, von unerwiderter Liebe und dem unbeirrbaren Willen zum Überleben.

Yvonne Owuor über die Flüchtlingskrise: «Europa hat anscheinend seine eigene Geschichte vergessen»
"Kenya beherbergt das Flüchtlingslager Dadaab – das grösste der Welt. Es ist auch die Heimat der Schriftstellerin Yvonne Owuor, die Europas Debatte über die «Flüchtlingskrise» hart infrage stellt." Ein Interview von Paul Ostwald auf NZZ.ch

"Weltliteratur aus Kenia: Der Sound von Nairobi. Yvonne Adhiambo Owuor erzählt in ihrem Debütroman mit großer narrativer Kraft eine Geschichte von Liebe und Tod, Verrat und Schweigen." Eine Rezension auf taz.de

Raffael Weger bespricht den Roman in seinem Literaturblog.

Auf dem Weltempfänger Nr. 32 im Herbst 2016 erreichte er Platz 4.


Bachtyar Ali [Kurdistan]: »Der letzte Granatapfel«

»Dwahamin Hanari Dunya«. Roman. Aus dem Kurdischen (Sorani) von Ute Cantera-Lang und Rawezh Salim. Unionsverlag, 352 Seiten

Bachtyar Ali wurde 1966 in Sulaimaniya (Nordirak) geboren. 1983 geriet er durch sein Engagement in den Studentenprotesten in Konflikt mit der Diktatur Saddam Husseins. Er brach sein Geologiestudium ab, um sich der Poesie zu widmen. Sein erster Gedichtband »Gunah w Karnaval« (Sünde und Karneval) erschien 1992. Sein Werk umfasst Romane, Gedichte und Essays. Bachtyar Ali, der in Kurdistan Kultstatus genießt, lebt seit Mitte der 90er Jahre in Deutschland.

An Bord eines Bootes, das ihn zusammen mit anderen Flüchtlingen in den Westen bringen soll, erzählt Muzafari Subhdam seine Geschichte - die Geschichte des Romans »Der letzte Granatapfel«. Selbst ein hochrangiger Peschmerga, rettete Muzafari dem legendären kurdischen Revolutionsführer einst das Leben, als sie von Truppen des Regimes umstellt waren. Er aber geriet in 21-jährige Gefangenschaft, mitten in der Wüste. Wieder in Freiheit, begibt er sich auf eine Reise durch das, was aus seinem Land geworden ist. Eine Reise durch Geschichten, Geheimnisse und zu Personen, die ihm dabei helfen, seinen verschollenen Sohn zu finden. Eine Reise, die ihn schließlich auf den Weg führt, den Tausende schon vor ihm genommen haben: übers Mittelmeer in den Westen. Dieser Roman von scharfer Aktualität und berückender Poesie erzählt von verwunschenen Schlössern, von Bienenschwärmen und Honigsammlern, von Kindern auf Schlachtfeldern, von den weißen Schwestern, die mit ihren Liedern den Bazar verzaubern, von Freiheitskämpfern, die zu Fürsten werden, von Seelen in schwarzer Trauer – und von einem Jungen mit Namen „Glasherz“, der von einer Welt träumt, in der alles durchsichtig und rein ist.

Stefan Weidner nennt den Roman in der Süddeutschen Zeitung in seiner Buchkritik einen „Paukenschlag”.

"Die Zerbrechlichkeit des Menschen: Der im Exil lebende kurdische Dichter Bachtyar Ali schreibt in seinem Roman »Der letzte Granatapfel« darüber, wie Menschen um ihre Würde kämpfen" urteilt Maja Petzold in ihrer Besprechung auf seniorweb.ch.

»Muzafari Subhdam, ein tapferer Peschmerga-Kämpfer erzählt in einem
Flüchtlingsboot auf dem Mittelmeer seine Geschichte und die seines
Volkes, über den kurdischen Kampf gegen Saddam Husseins Grausamkeiten
und den Genozid an seinem Volk im Norden Iraks. Bachtyar Ali, in seiner
Heimat ein Star mit fast 30 Büchern, knüpft in seinem deutschen Debüt an
die mündliche Erzähltradition an wie in "1001 Nacht", flicht
Märchenelemente und viele Bilder zu einem Gesamtepos über seine
Protagonisten und die Tragödie des kurdischen Volkes.« RadioText und Sendung auf Bayern2/Kultur zum Lesen und Hören

»Der letzte Granatapfel« Platz 1 der 32. Litprom-Bestenliste Weltempfänger.


Ivan Vladislavić [Südafrika]: »Double Negative«

»Double Negative«. Roman. Aus dem Englischen von Thomas Brückner. A1 Verlag, 256 Seiten

Ivan Vladislavić wurde 1957 in Pretoria geboren und lebt seit Anfang der siebziger Jahre in Johannesburg. Er studierte afrikaanische und englische Literatur und arbeitet heute als freier Lektor und Schriftsteller. Er gab Werke zu zeitgenössischer Kunst und Architektur heraus, schrieb Texte für Bücher der Fotografen David Goldblatt und Roger Palmer und verfasste Essays, Romane und Erzählungen. 2015 erhielt er den mit 150.000 Dollar dotierten Windham-Campbell-Preis.

Der junge Neville Lister begleitet den berühmten Fotografen Saul Auerbach für einen Tag, um eine Lektion fürs Leben zu lernen. Sie spielen ein Spiel: Auf einem Hügel über Johannesburg wählen sie sich drei Häuser aus und beschließen, auf der Suche nach einer Geschichte an ihre Türen zu klopfen, aber schon bald schwindet das Tageslicht. Auerbachs Bilder der ersten beiden Häuser werden klassische Portraits Jahre später kehrt Lister in das Post-Apartheid-Südafrika zurück und sucht das dritte Haus. Johannesburg hat sich fast bis zur Unkenntlichkeit verändert.

„Double Negative“ ist ein subtiles Triptychon, das das gewöhnliche Leben von Neville Lister während der außergewöhnlichen Revolution Südafrikas einfängt. Ivan Vladislavić ist ein genauer Erzähler der Wirklichkeit, die ihn umgibt, und weiß diese jenseits von Effekthascherei und Manieriertheit differenziert und mit höchster sprachlicher Eleganz in poetische Bilder umzusetzen. Er legt Momente wie Fotografien auf einem Tisch nebeneinander.

„Von der hohen Kunst eben solcher Beiläufigkeit…” berichtet Claudia Kramatschek in ihrer Rezension.

Der Titel stand auf dem 4. Platz der 29. litprom-Bestenliste Weltempfänger.


Tomás González [Kolumbien]: »Was das Meer ihnen vorschlug«

»Temporal«. Roman. Aus dem Spanischen von Rainer und Peter Schultze-Kraft. mareverlag, 160 Seiten

Tomás González wurde 1950 in Medellín geboren. Er studierte Philosophie in Bogotá und begann in den 80er Jahren mit dem Schreiben von Erzählungen, Romanen und Gedichten, von denen viele ins Deutsche übertragen worden sind. Nachdem er 16 Jahre als Übersetzer und Journalist in New York tätig war, lebt er heute wieder in Kolumbien. González zählt zu den wichtigsten kolumbianischen Autoren der Gegenwart.

»Was das Meer ihnen vorschlug« erzählt die Geschichte eines jähzornigen, misanthropischen Hotelbesitzers und seinen fast erwachsenen Zwillingssöhne Mario und Javier. Nachdem sie jahrelang unter ihm gelitten haben, bringen die beiden dem herrischen Vater ihrerseits lang gewachsene Ablehnung entgegen. Schließlich hat nicht zuletzt dessen schamloses Verhältnis mit einer anderen Frau, aus dem sogar ein weiteres Kind hervorgegangen ist, ihre Mutter krank gemacht – ein offenes Geheimnis in dem kleinen Küstenort. Eines Nachmittags begeben sich Vater und Söhne zum Fischen auf hohe See. Doch vor der karibischen Küste braut sich ein schweres Unwetter zusammen, die Hitze ist drückend, die Stimmung aufgeladen. Als ihr Motorboot in Seenot gerät und der Vater plötzlich über Bord geht, erkennen die Brüder eine Chance, die so verlockend wie grausam ist.

In siebenundzwanzig vielstimmigen Kapiteln schildert Tomás González die schicksalsträchtigen Stunden, in denen ein fest verwurzelter Konflikt unaufhaltsam auf seinen Höhepunkt zusteuert und in denen zwei Brüder eine Entscheidung über Leben und Tod fällen müssen. Vordergründig still, erzählt González eine dramatische Geschichte von der Dimension einer griechischen Tragödie. 

„Spannend und superb, wie González diese Stimmen orchestriert”, befindet Ruthard Stäblein auf dem Weltempfängers Nr. 31, auf dem Tomás González' Roman den 3. Platz belegte.




Jahresprogramme 1985 bis 2016

absteigend sortiert

2016

  • Hassan Blasim IRAK »Der Verrückte vom Freiheitsplatz und andere Geschichten aus dem Irak«. Roman. Aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich. Antje Kunstmann, München
  • Eka Kurniawan INDONESIEN »Tigermann«. Roman. Aus dem Indonesischen von Martina Heinschke. Ostasien Verlag, Großheirath
  • Shumona Sinha INDIEN/FRANKREICH »Erschlagt die Armen!«. Roman. Aus dem Französischen von Lena Müller. Edition Nautilus, Berlin
  • María Sonia Cristoff ARGENTINIEN »Lasst mich da raus«. Roman. Aus dem Spanischen von Peter Kultzen.


2015

  • Lee Sung-U SÜDKOREA »Das verborgene Leben der Pflanzen«. Roman. Aus dem Koreanischen von Ki-Hyang Lee. Unionsverlag, Zürich
  • Gary Victor HAITI »Schweinezeiten«. Kriminalroman. Aus dem Französischen von Peter Trier. Litradukt, Trier
  • Madeleine Thien KANADA/MALAYSIA/CHINA »Flüchtige Seelen«. Roman. Aus dem Englischen von Almuth Carstens. Luchterhand Literaturverlag, München
  • Lola Soneyin NIGERA »Die geheimen Leben der Frauen des Baba Segi«. Roman. Aus dem Englischen von Susann Urban. Edition Büchergilde, Frankfurt/M.


2014

  • Luiz Ruffato BRASILIEN: »Mama, es geht mir gut«. Roman. Aus dem brasilianischen Portugiesisch von Michael Kegler. Assoziation A, Berlin
  • Anne Landsman SÜDAFRIKA »Wellenschläge.« Roman. Aus dem Englischen von Miriam Mandelkow. Schöffling & Co., Frankfurt/M.
  • Manu Joseph INDIEN »Das verbotene Glück der anderen.« Roman. Aus dem Englischen von Claudia Wenner. C.H. Beck, München
  • Carlos Sampayo und José Muñoz ARGENTINIEN »Carlos Gardel – Die Stimme Argentiniens.« Comic. Aus dem argentinischen Spanisch von Rike Bolte. Reprodukt, Berlin


2013

  • Jamil Ahmad PAKISTAN »Der Weg des Falken«. Roman. Aus dem Englischen von Giovanni und Ditte Bandini. Hoffmann und Campe, Hamburg
  • Alain Mabanckou REPUBLIK KONGO »Zerbrochenes Glas«. Roman. Aus dem Französischen von Holger Fock und Sabine Müller. Liebeskind, München
  • Moacyr Scliar BRASILIEN »Kafkas Leoparden«. Roman. Aus dem brasilianischen Portugiesisch von Michael Kegler. Lilienfeld, Düsseldorf
  • Raja Alem SAUDI-ARABIEN »Das Halsband der Tauben«. Roman. Aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich. Unionsverlag, Zürich


2012

  • Abdellah Taïa MAROKKO »Der Tag des Königs«. Roman. Aus dem Französischen von Andréas Riehle. Suhrkamp Verlag, Berlin
  • Aminatta Forna SIERRA LEONE/GROßBRITANNIEN »Ein Lied aus der Vergangenheit.« Roman. Aus dem Englischen von Giovanni und Ditte Bandini. Deutsche Verlags-Anstalt, München
  • Helon Habila NIGERIA »Öl auf Wasser.« Roman. Aus dem Englischen von Thomas Brückner. Verlag das Wunderhorn, Heidelberg
  • Jabbour Douaihy LIBANON »Morgen des Zorns.« Roman. Aus dem Arabischen von Larissa Bender. Carl Hanser Verlag, München


2011

  • Juan Gabriel Vásquez KOLUMBIEN »Die geheime Geschichte Costaguanas.« Roman. Aus dem Spanischen von Susanne Lange. Schöffling & Co., Frankfurt a.M.
  • Omair Ahmad INDIEN »Der Geschichtenerzähler.« Erzählung. Aus dem Englischen von Anne Breubeck. Draupadi Verlag, Heidelberg
  • Mahi Binebine MAROKKO »Die Engel von Sidi Moumen.« Roman. Aus dem Französischen von Regula Renschler. Lenos Verlag, Basel
  • Luis Sepúlveda CHILE »Der Schatten dessen, was wir waren.« Roman. Aus dem Spanischen von Willi Zurbrüggen. Rotpunktverlag, Zürich


2010

  • Samson Kambalu MALAWI/GROßBRITANNIEN »Jive Talker.« Roman. Aus dem Englischen von Marlies Ruß. Unionsverlag, Zürich
  • Muhammad Al-Bissati ÄGYPTEN »Hunger.« Roman. Aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich. Lenos Verlag, Basel
  • Claudia Piñeiro ARGENTINIEN »Die Donnerstagswitwen.« Roman. Aus dem Spanischen von Peter Kultzen. Unionsverlag, Zürich
  • Kettly Mars HAITI »Fado.« Roman. Aus dem Französischen von Antje Tennstedt. Litradukt Verlag, Trier


2009

  • Nathacha Appanah MAURITIUS »Der letzte Bruder.« Roman. Aus dem Französischen von Karin Krieger. Unionsverlag, Zürich
  • Sinan Antoon IRAK/USA »Irakische Rhapsodie.« Roman. Aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich. Lenos Verlag, Basel
  • Mohammed Hanif PAKISTAN »Eine Kiste explodiender Mangos.« Roman. Aus dem Englischen von Ursula Gräfe. A1 Verlag, München
  • Teresa Ruiz Rosas PERU »Die verwandelte Frau.« Roman. Aus dem Spanischen von José Enrique Chirinos. Verlag Ralf Liebe, Weilerswist


2008

  • Abdourahman A. Waberi DJIBOUTI »In den Vereinigten Staaten von Afrika.« Roman. Aus dem Französischen von Katja Meintel. Edition Nautilus, Hamburg
  • Raúl Argemí ARGENTINIEN »Chamäleon Cacho.« Roman. Aus dem Spanischen von Susanna Mende. Unionsverlag, Zürich
  • Wendy Guerra KUBA »Alle gehen fort.« Roman. Aus dem Spanischen von Peter Tremp. Lateinamerika Verlag, Solothurn
  • José Eduardo Agualusa ANGOLA »Das Lachen des Geckos.« Roman. Aus dem Portugiesischen von Michael Kegler. A1 Verlag, München


2007

  • Alaa al-Aswani ÄGYPTEN »Der Jakubijân-Bau.« Roman. Aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich. Lenos Verlag, Basel
  • Alonso Cueto PERU »Die blaue Stunde.« Roman. Aus dem Spanischen von Elke Wehr. Berlin Verlag, Berlin
  • Ayu Utami INDONESIEN »Saman.« Roman. Aus dem Indonesischen von Peter Sternagel. Horlemann, Unkel/Bad Honnef
  • Ahmadou Kourouma ELFENBEINKÜSTE »Die Nächte des großen Jägers.« Hörbuch. Aus dem Französischen von Cornelia Panzacchi. Steinbach Sprechende Bücher, Schwäbisch Hall


2006

  • Betty Mindlin (Hg.) BRASILIEN »Der gegrillte Mann. Erotische Mythen vom Amazonas.« Aus dem Portugiesischen von Nicolai von Schweder-Schreiner. Unionsverlag, Zürich
  • Habib Selmi TUNESIEN »Bajjas Liebhaber.« Roman. Aus dem Arabischen von Regina Karachouli. Lenos Verlag, Basel
  • Khushwant Singh INDIEN »Paradies und andere Geschichten.« Erzählungen. Aus dem Englischen von Claudia Wenner. Dörlemann Verlag, Zürich
  • Ondjaki ANGOLA »Bom dia camaradas.« Roman. Aus dem Portugiesischen von Claudia Stein. NordSüd Verlag, Gossau


2005

  • Esther Mujawayo / Souâd Belhaddad RUANDA »Ein Leben mehr. Zehn Jahre nach dem Völkermord in Ruanda.« Aus dem Französischen von Jutta Himmelreich. Verlag Peter Hammer, Wuppertal
  • Alberto Fuguet CHILE »Die Filme meines Lebens.« Roman. Aus dem Spanischen von Silke Kleemann. Zebu, Frankfurt a.M.
  • Leïla Marouane ALGERIEN »Die Bestrafung der Heuchler.« Roman. Aus dem Französischen von Regina Keil-Sagawe. haymon, Innsbruck
  • Spôjmaï Zariâb AFGHANISTAN »Wenn Katzen Menschen werden.« Erzählungen. Aus dem Persischen von Jutta Himmelreich. Insel Verlag, Frankfurt/M.


2004

  • Elias Khoury LIBANON »Das Tor zur Sonne.« Roman. Aus dem Arabischen von Leila Chammaa. Klett-Kotta, Stuttgart
  • Barlen Pyamootoo MAURITIUS »Benares.« Roman. Aus dem Französischen von Barbara Heber-Schärer. Kunstmann, München
  • Yanick Lahens HAITI »Tanz der Ahnen.« Roman. Aus dem Französischen von Jutta Himmelreich. Rotpunkt Verlag, Zürich
  • Alia Mamduch IRAK »Die Leidenschaft.« Roman. Aus dem Arabischen von Regina Karachouli. Lenos Verlag, Basel


2003

  • Jo Kyung Ran KOREA »Wie kommt der Elefant in mein Schlafzimmer.« Erzählungen. Aus dem Koreanischen von Ung Young Sun und Jasmin Jaumann. Pendragon, Bielefeld
  • Mahi Binebine MAROKKO »Kannibalen.« Roman. Aus dem Französischen von Patricia A. Hladschik. haymon, Innsbruck
  • Horacio Castellanos Moya EL SALVADOR »Die Spiegelbeichte.« Roman. Aus dem Spanischen von Jan Weiz. Rotpunktverlag, Zürich
  • Patrice Nganang KAMERUN »Hundezeiten«. Roman. Aus dem Französischen von Otto Honke. Verlag Peter Hammer, Wuppertal


2002

  • Véronique Tadjo ELFENBEINKÜSTE »Hinter uns der Regen.« Roman. Aus dem Französischen von Sigrid Groß. Verlag Peter Hammer, Wuppertal
  • Fernando Contreras Castro COSTA RICA »Der Mönch, das Kind und die Stadt.« Roman. Aus dem Spanischen von Lutz Kliche. Maro, Augsburg
  • Miral al-Tahawi ÄGYPTEN »Die blaue Aubergine.« Roman. Aus dem Arabischen von Doris Kilias. Unionsverlag, Zürich
  • Kiran Nagarkar INDIEN »Krishnas Schatten.« Roman. Aus dem Englischen von Giovanni und Ditte Bandini. A1 Verlag, München


2001

  • Leila Aboulela SUDAN »Die Übersetzterin.« Roman. Aus dem Englischen von Jutta Himmelreich. Lamuv, Göttingen
  • Luis Fernando Verissimo BRASILIEN »Der Club der Engel.« Roman. Aus dem Portugiesischen von Barbara Mesquita. Droemer Knaur, München
  • Luis Cardoso OST-TIMOR »Chronik einer Überfahrt.« Roman. Aus dem Portugiesischen von Karin Schweder-Schreiner. Aufbau-Verlag, Berlin
  • Abdulrazak Gurnah TANSANIA/GB »Ferne Gestade.« Roman. Aus dem Englischen von Thomas Brückner. Edition Kappa, München


2000

  • Emmanuel B. Dongala KONGO/USA »Kinder von den Sternen.« Roman. Aus dem Französischen von Sigrid Groß. Verlag Peter Hammer, Wuppertal
  • Huilo Ruales Hualca ECUADOR »Fetisch und Fantosch.« Erzählungen. Aus dem Spanischen von Ania Müller. Horlemann, Unkel/Bad Honnef
  • Khalid Al-Maaly (Hg.) »Zwischen Zauber und Zeichen. Moderne arabische Lyrik von 1945 bis heute.« Aus dem Arabischen von Khalid Al-Maaly und Heribert Becker. Das Arabische Buch (jetzt Hans Schiler), Berlin
  • Mayra Montero KUBA »Wo Aida Caruso fand.« Roman. Aus dem Spanischen von Sybille Martin. Scherz Verlag, Frankfurt/M.

1999

  • A.H.M.Scholtz SÜDAFRIKA. »Vatmaar«. Roman. Aus dem Afrikaans von Arnold Blumer. Luchterhand Verlag, München
  • Sylvia Iparraguirre ARGENTINIEN. »Land der Feuer«. Roman. Aus dem Spanischen von Enno Petermann. Alexander Fest Verlag, Berlin

  • Yi Munyol  KOREA. »Der entstellte Held«. Roman. Aus dem Koreanischen von Heide Kang u. KIM Hiyoul Pentragon Verlag, Bielefeld
  • Émile Ollivier HAITI. »Seid gegrüßt ihr Winde«. Roman. Aus dem Französischen von Elfriede Riegler. Rotpunkt Verlag, Zürich


1998

  • Joan Riley JAMAIKA »Sie stieg auf den Berg der Limonen«. Roman. Aus dem Englischen von Frank Jakubzik u. Marianne Schneider. Peter Hammer Verlag, Wuppertal
  • Edgardo Sanabria Santaliz PUERTO RICO »Am Tag, an dem der Mensch den Mond betrat«. Kurzgeschichten aus Puerto Rico. Aus dem Spanischen von Wolfgang Binder. Rotpunkt Verlag, Zürich
  • Sia Figiel SAMOA »Alofa«. Aus dem Englischen von Alexandra Bröhm. Unionsverlag, Zürich
  • Ulrich u. Thomas Schwab Faure (Hgg.) »Antenne im Riff - Literarisches Spektrum von Mauritius«. Axel Dielmann Verlag, Frankfurt/M.


1997

  • Ibrahim al-Koni LIBYEN »Goldstaub«. Roman. Aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich. Lenos Verlag, Basel
  • Axel Gauvin RÉUNION »Wenn Du aufwachst, bin ich da«. Roman. Aus dem Französischen von Giovanna Waeckerlin-Induni. Peter Hammer Verlag, Wuppertal
  • Patrícia Melo BRASILIEN »O Matador«. Roman. Aus dem Brasilianischen von Barbara Mesquita. Klett-Cotta Verlag, Stuttgart
  • Yvonne Vera SIMBABWE »Eine Frau ohne Namen.« Roman. Aus dem Englischen von Hilde Schruff. Marino Verlag, jetzt Frederking & Thaler Verlag, München


1996

  • Tierno Monénembo GUINEA »Zahltag in Abidjan.« Roman. Aus dem Französischen von Gunhild Niggestich u. Gudrun Honke. Peter Hammer Verlag, Wuppertal
  • Olive Senior JAMAIKA »Das Erscheinen der Schlangenfrau.« Kurzgeschichten. Aus dem Englischen von Wolfgang Binder. dipa Verlag, Frankfurt a.M.
  • Romesh Gunesekera SRI LANKA »Riff.« Aus dem Englischen von Giò Waeckerlin-Induni. Unionsverlag, Zürich
  • Rainer Kersten (Hg.) »Der blauäugige Oktopus.« Erählungen aus Surinam. Aus dem Niederländischen von Kersten Rainer. dipa Verlag, Frankfurt/M.


1995

  • Abdalrachman Munif JORDANIEN »Östlich des Mittelmeers«. Roman. Aus dem Arabischen von Larissa Bender. Lenos Verlag, Zürich
  • Gisèle Pineau GUADALOUPE »Die lange Irrfahrt der Geister.« Roman. Aus dem Französischen von Gunhild Niggestich. Peter Hammer Verlag, Wuppertel
  • Scharnusch Parsipur IRAN »Tuba.« Roman. Aus dem Persischen von Nima Mina. Unionsverlag, Zürich
  • Kojo Laing GHANA »Die Sonnensucher.« Roman. Aus dem Englischen von Thomas Brückner. Marino Verlag, jetzt Frederking & Thaler Verlag, München


1994

  • Vénus Khoury-Ghata LIBANON »Die Geliebte des Notablen.« Roman. Aus dem Französischen von Sigrid Köppen. Horlemann Verlag, Unkel/Bad Honnef
  • David Dabydeen GUYANA »Die Zukünftigen.« Roman. Aus dem Englischen von Wolfgang Binder. Rotpunkt Verlag, Zürich
  • Caio Fernando Abreu BRASILIEN »Was geschah wirklich mit Dulce Veiga?« Roman. Aus dem bras. Portugiesisch von Gerd Hilger. Edition diá, Berlin
  • Mia Couto MOSAMBIK »Das schlafwandelnde Land.« Roman. Aus dem mosambik. Portugiesisch von Karin von Schweder-Schreiner. dipa Verlag, Frankfurt/M.


1993

  • Albalucía Angel KOLUMBIEN »Misiá Senora.« Aus dem Spanischen von Dörte Müller. Eco Verlag, Zürich
  • Patricia Grace NEUSEELAND »Potiki.« Aus dem Englischen von Helmi Martini-Honus u. Jürgen Martini. Unionsverlag, Zürich
  • Abdelwahab Meddeb TUNESIEN »Talismano.« Roman. Aus dem Französischen von Hans Thill. Wunderhorn Verlag, Heidelberg
  • Amadou Hampaté Bâ MALI »Jäger des Wortes.« Roman. Aus dem Französischen von Heidrun Hemje-Oltmanns. Peter Hammer Verlag, Wuppertal


1992

  • Nurrudin Farah SOMALIA »Maps.« Roman. Aus dem Englischen von Inge Uffelmann. Ammann Verlag, Zürich
  • Duong Thu Huong VIETNAM »Liebesgeschichte in der Morgendämmerung erzählt.« Horlemann Verlag, Unkel/Bad Honnef
  • Emil Habibi PALÄSTINA »Der Peptimist oder Von den seltsamen Vorfällen um das Verschwinden Saids des Glücklosen.« Aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich, Angelika Neuwirth u.a. Lenos Verlag, Zürich
  • Diana Raznovich ARGENTINIEN »Olivero Pan, Magier.« Roman. Aus dem argent. Spanisch von Ilse Layer. Edition diá, Berlin


1991

  • Biyi Bandele-Thomas NIGERIA »Bozo David Hurensohn.« Roman. Aus dem Englischen von Gabriele Cenefels. dipa-Verlag, Frankfurt/M.
  • Rosario Ferré PUERTO RICO »Kristallzucker.« Roman. Aus dem Spanischen von Wolfgang Binder. rotpunkt Verlag, Zürich
  • Gamal al-Ghitani ÄGYPTEN »Der safranische Fluch oder Wie Impotenz die Welt verbessert.« Aus dem Arabischen von Doris Kilias. Verlag Volk & Welt, Berlin
  • Antonio Callado BRASILIEN »Expedition Montaigne.« Aus dem bras. Portugiesisch von Karin v. Schweder-Schreiner Kiepenheuer & Witsch Verlag, Köln


1990

  • Bapsi Sidhwa PAKISTAN »Ice Candy Man.« Roman. Aus dem Englischen von Ditte u. Giovanni König.
  • Assia Djebar ALGERIEN »Fantasia.« Roman. Aus dem Französischen von Inge M. Artl. Unionsverlag, Zürich
  • Jesús Díaz KUBA »Die Initialen der Erde.« Roman. Aus dem Spanischen von Wilfried Böhringer. Piper Verlag, München

  • Moyez Vassanji TANSANIA »Das Erbe der Muscheln.« Aus dem Englischen von Inge Uffelmann. Kyrill & Method Verlag (jetzt: Marino), München


1989

  • Shashi Deshpande INDIEN »Die Last des Schweigens.« Roman. Aus dem Englischen von Maja Ueberle-Pfaff. Verlag im Waldgut, Frauenfeld/Schweiz
  • Dambudzo Marechera SIMBABWE »Die Haut der Zeit.« Aus dem Englischen von Wolfgang Gehrmann. Krumbeck, Graphium press, Wuppertal
  • Adonis SYRIEN »Der Baum des Orients.« Gedichte. Aus dem Arabischen von Suleman Taufiq. Edition Orient, Berlin/Meerbusch
  • Héctor Aguilar Camín MEXIKO »Der Kazike.« Roman. Aus dem Spanischen Christiane Rasche. Verlag am Galgenberg, Hamburg


1988

  • Emiliy Nasrallah LIBANON »Septembervögel.« Roman. Aus dem Arabischen von Veronika Theis. Lenos Verlag, Basel
  • Moema Parente Augel (Hg.) »Schwarze Poesie. Poesia Negra. Afrobrasilianische Dichtung der Gegenwart.« Zweisprachige Anthologie. Aus dem bras. Portugiesisch von Johannes Augel. Edition diá, Berlin
  • Tahar Ben Jelloun MAROKKO »Die Nacht der Unschuld.« Roman. Aus dem Französischen von Eva Moldenhauer. Rotbuch Verlag, Berlin
  • Daya Pawar INDIEN »Balute. Autobiographie eines Unberührbaren.« Aus dem Marathi von V. S. Apte u. Norbert Nicolaus. Landeck Verlag, Frankfurt/M.


1987

  • Llaqtaq Takiy LATEINAMERIKA »Lieder und Legenden, Gedichte und Geschichten der Ketschua.« Aus dem Ketschua von Wilfried Böhringer u. Arthur Wagner. Vervuert Verlag, Frankfurt/M.
  • Simone Schwarz-Bart GUADALOUPE »Telumée.« Roman. Aus dem Französischen von Udo Schlögl. Peter Hammer Verlag, Wuppertal
  • Pepetela ANGOLA »Der Hund und die Leute von Luanda.« Roman. Aus dem Portugiesischen von Inés Koebel. issa, Bonn
  • Christina Peri Rossi URUGUAY »Iks.« Roman. Aus dem Spanischen von Bettina Kobold u. Margrit Klingler-Clavijo. Eco Verlag, jetzt: Edition 8, Zürich


1986

  • Amadou Hampatá Bâ MALI »Wangrins seltsames Schicksal oder die listigen Ränke eines afrikanischen Dolmetschers.« Ein afrikanischer Schelmenroman. Aus dem Französischen von Adelheid Witt. Lembeck Verlag, Frankfurt/M.
  • Miguel/Renate Heuer Léon-Portilla (Hgg.) »Rückkehr der Götter. Aufzeichnungen der Azteken über den Untergang ihres Reiches.« (Mexiko) Vervuert Verlag, Frankfurt/M.
  • Jie Zhang CHINA »Liebeserzählungen.« Aus dem Chinesischen von Claudia Magiera und aus dem Englischen von Gerd Simon. Simon & Magiera Verlag, Nördlingen


1985

  • Nagib Machfus ÄGYPTEN »Die Midag Gasse.« Roman. Aus dem Arabischen von Doris Kilias. Unionsverlag, Zürich
  • Heraldo Conti ARGENTINIEN »Mascaró, der amerikanische Jäger.« Roman. Aus dem Spanischen von Willi Zurbrüggen. Lamuv Verlag, Göttingen
  • Anita Desai INDIEN »Berg im Feuer.« Roman. Aus dem Englischen von H. Pfetsch. List Verlag, München
  • Henry R. ole Kulet KENIA »Im Kreis der Krieger« Jugendbuch. Aus dem Englischen von Susanne Koehler. Arena Verlag, Würzburg



­